Shuttleworth muss Ubuntu weiterhin sponsern

Shuttleworth muss Ubuntu weiterhin sponsern

Kristian Kißling
28.10.2008

Mark Shuttleworth, Hauptsponsor von Ubuntu, muss seine Distribution wohl noch ein paar Jahre länger unterstützen, schreibt Computerworlduk.com. In einem Interview mit dem Online-Magazin erklärte der südafrikanische Milliardär, die Dienstleistungen rund um Ubuntu brächten dem Unternehmen im Jahr zwar mehrere Millionen Dollar ein, das genüge aber nicht, um die Kosten zu decken. Er gehe davon aus, so der Artikel, noch drei bis fünf weitere Jahre Geld in Ubuntu zu investieren.

Shuttleworth sieht allerdings keinen Grund am Geschäftsmodell von Ubuntu zu zweifeln: Mit dem Desktop lasse sich heutzutage ohnehin kein Staat mehr machen, Dienstleistungen seien der einzige Schlüssel, um in diesem Umfeld erfolgreich zu sein. Über die momentane wirtschaftliche Krise macht er sich in seinem Blog zwar Gedanken, kommt im Interview aber zu dem Schluss, dass sie dem Geschäftsmodell Linux eher helfe als schade.

Dass Shuttleworth mit der Distribution Ubuntu an sich keine kommerziellen Pläne verfolgt, hat er in der Vergangenheit immer wieder bekräftigt: Es werde keine kostenpflichtige Pro-Version von Ubuntu geben, die Distribution werde immer frei sein.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...