Sharepoint-Integration verbessert, Import von CorelDraw-Grafiken implementiert

Neu: CorelDraw-Import
Neu: CorelDraw-Import

LibreOffice 3.6 freigegeben

Andreas Bohle
08.08.2012 Die neue Version 3.6 von LibreOffice ermöglicht den Import von CorelDraw-Grafiken sowie SmartArt von Microsoft. Das CMIS-Protokoll erlaubt nun die Integration der Office-Suite in das Content-Managementsystem Alfresco.

Mit einer umfangreichen Liste von Verbesserungen und Neuerungen haben die Entwickler die aktuelle Version der freien Office-Suite freigegeben. Das Writer-Modul verfügt jetzt über die Möglichkeit, bei importierten Dokumenten im DOCX- und RTF-Format den Zoomfaktor zu berücksichtigen. Bei einem DOCX-Dokument importiert die Software nun auch SmartArt-Grafiken und die in älteren Dateien des Formats verwendeten VML-Funktionen zum Zeichnen von Linien, Drehungen und Spiegelungen.

Das Calc-Modul bietet nun die Möglichkeit, eine feste Anzahl von Tabellenblättern sowie ein Prefix für den Blattnamen vorzugeben. Das Kontextmenü erlaubt es nun, beim Einfügen von Inhalten zwischen dem Text, einer Formel oder einem Zahlenwert zu differenzieren, je nach Wert in der Zwischenablage. Eine weitere Funktion erleichtert das Einfügen von bestimmten Parametern, wie dem Datum, dem Titel des Dokuments oder dem Dateinamen.

Beim Import von Daten im CSV-Format hilft LibreOffice nun mit sinnvollen Einstellungen für Feld- und Zeilentrenner. Zahlenwerte in wissenschaftlicher Schreibweise erkennt die Software in vielen Fällen, ohne dass man dem Modul dies durch die entsprechende Option anzeigen muss. Außerdem haben die Entwickler den Import dahin gehend verändert, dass die CSV-Dateien nun mehr als 64.000 Zeichen in einer Zeile enthalten dürfen.

Beim Export von PDF-Dokumenten besteht die Möglichkeit, ein Wasserzeichen in die Datei zu integrieren. Darüber hinaus haben die Entwickler für das Präsentationsmodul neue Folien aufgenommen. Insgesamt gibt sich das Interface aufgeräumt, einige 3D-Effekte und Zierrahmen für Symbole und Symbolleisten sind mit dieser Release weggefallen. Die Optik der Lineale ist ebenfalls überarbeitet worden. Diese treten nun gegenüber dem eigentlichen Dokument etwas mehr in den Hintergrund.

Ähnliche Artikel

  • Runde fünf
    Revolutionäre Neuerungen bietet LibreOffice 5.0 nicht, bringt aber optisch, funktionell und unter der Haube zahlreiche Verbesserungen mit, nicht zuletzt eine verbesserte Kompatibilität mit Microsoft-Formaten.
  • OpenOffice und LibreOffice im Vergleich
    2010 trennten sich die Entwicklungswege von OpenOffice und LibreOffice. Welche der beiden Bürosuiten hat inzwischen die Nase vorn?
  • Lineares Umwandeln
    Die unter Windows und Mac OS verbreiteten Zeichnungsformate von Adobe Illustrator, Corel Draw und Co. bereiten unter Linux Probleme. Wir zeigen, wie Sie die Formate weiter bearbeiten.
  • Vergleich der freien Officepakete
    Die früheren OpenOffice-Tipps heißen jetzt LibreOffice-Tipps, und die aktuellen Distributionen liefern Officepakete mit dem neuen Namen aus. OpenOffice lebt aber als Apache-Projekt weiter. Gibt es Gründe, mit OpenOffice statt LibreOffice zu arbeiten?
  • Grafik-Suite Corel DRAW 9

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...