Gnome-Module im Griff

Schneller Buildservice für Gnome-Module

Schneller Buildservice für Gnome-Module

Kristian Kißling
13.02.2013
Ubuntus Martin Pitt hat auf Gnomes Entwickler-Mailingliste einen neuen Dienst vorgestellt, der kontinuierliche Build-Tests für die zur Zeit 160 Gnome-Module erlaubt.

Laut Pitt laufe der Dienst nun hinreichend stabil und werde dadurch tatsächlich hilfreich. Der Hauptunterschied zu den ostree builds von Colin Walters bestehe darin, dass der Dienst mit dem sperrigen Namen "jhbuild continuous integration test server" auch "make check" ausführe. Auf diese Weise erfahre man laut Pitt innerhalb von Minuten (und nicht mehr nach Tagen oder Wochen), ob ein glib-Commit Probleme für Gvfs oder Evolution-data-server verursache. Das Wissen um die Änderungen sei dann bei den Entwicklern noch frisch.

Anhand von roten, blauen und gelben Symbolen lasse sich auf der zugehörigen Webseite recht schnell erfassen, welches der Module zur Zeit nicht funktioniere. Die Statistiken listen auch vorausgegangene Fehlschläge auf. Die Hauptfunktionen für den Dienst stellt jhbuild bereit, zudem sorgen einige Skripte für das Sammeln der Resultate. Im Hintergrund läuft der Java-basierte Open-Source-Server Jenkins CI, der Build- und Testumgebungen für alle möglichen Projekte bereitstellt.

Ähnliche Artikel

Kommentare