Neues Puppy

Schlanke Distribution Puppy Linux steigt auf Version 4.2.1

Schlanke Distribution Puppy Linux steigt auf Version 4.2.1

Tim Schürmann
25.05.2009 Puppy Linux 4.2.1 bereinigt in erster Linie Fehler, bringt aber auch ein paar kleinere Neuerungen mit. Barry Kauler kommt als Hauptentwickler zurück.

So steht CUPS jetzt in Version 1.3.10 bereit, was einige Druckprobleme insbesondere aus den Texteditoren Geany und Leafpad, sowie der Tabellenkalkulation Gnumeric beheben soll. Die Textverarbeitung Abiword 2.6.3. kommt mit den 2.6.6. Plugins, die eine verbesserte Unterstützung der Microsoft Word Formate .DOC und .DOCX versprechen. Im Gegenzug benötigten einige Dokumente die Liberation TTF-Schriftarten.

Weiterhin erfuhr Pwidget, der Unterbau für die Widgets auf dem Puppy Linux Desktop, ein Update auf Version 2.0.8. Die Benutzeroberfläche für alle Verschlüsselungsfragen Pcrypt wurde auf das Release vom 17. Mai 2009 gehievt, das jetzt allerdings anstelle von bcrypt auf ccrypt aufsetzt. Der eigens für Puppy Linux entwickelte Audio-Player Pmusic liegt in Version 0.6.4 bei, das einfache Frontend für cron namens Pschedule in Version 0.7.

Kleinere Patches erhielten weiterhin nbtscan, mountcifs, jwjwm-tray, XSane, der Netzwerkassistent, mtpaint-snapshot, gtk+2.12.1-Xinput-fix, die b43-Broadcom-Netzwerktreiber und das hauseigene Puppy Control Panel (pcp). In der Desktop-Umgebung ROX 2.6.1 wurden schließlich noch die MIME-Typen aktualisiert.

Puppy Linux 4.2.1 ist die letzte, von Warren Wilson betreute Fassung. Die Projektleitung und Koordination der kommenden Version 5 übernimmt laut Release Notes wieder sein Erfinder Barry Kauler, der sich eigentlich aus der Entwicklungsarbeit zurückziehen wollte (LinuxCommunity berichtete).

Puppy Linux ist eine schlanke Distribution, die bewusst auf leistungsschwache Computer zugeschnitten wurde. Sie eignet sich somit ideal für den Einsatz auf alten Rechnern, Netbooks oder als Rettungssystem für die Westentasche. Das System startet von einer LiveCD, die trotz aktueller Softwareauswahl gerade einmal 100 MB umfasst. Die Entwickler setzen dabei vor allem auf Ressourcen schonende Programme: So kommt etwa als Textverarbeitung Abiword zum Einsatz, als Browser fungiert wahlweise Seamonkey oder Opera. Der sparsame JWM übernimmt standardmäßig die Aufgaben des Windows Managers. Das ISO-Image mit dem aktuellen Puppy Linux 4.2.1 steht auf der Homepage des Projekts zum Download.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...