Neues Puppy

Schlanke Distribution Puppy Linux steigt auf Version 4.2.1

Schlanke Distribution Puppy Linux steigt auf Version 4.2.1

Tim Schürmann
25.05.2009 Puppy Linux 4.2.1 bereinigt in erster Linie Fehler, bringt aber auch ein paar kleinere Neuerungen mit. Barry Kauler kommt als Hauptentwickler zurück.

So steht CUPS jetzt in Version 1.3.10 bereit, was einige Druckprobleme insbesondere aus den Texteditoren Geany und Leafpad, sowie der Tabellenkalkulation Gnumeric beheben soll. Die Textverarbeitung Abiword 2.6.3. kommt mit den 2.6.6. Plugins, die eine verbesserte Unterstützung der Microsoft Word Formate .DOC und .DOCX versprechen. Im Gegenzug benötigten einige Dokumente die Liberation TTF-Schriftarten.

Weiterhin erfuhr Pwidget, der Unterbau für die Widgets auf dem Puppy Linux Desktop, ein Update auf Version 2.0.8. Die Benutzeroberfläche für alle Verschlüsselungsfragen Pcrypt wurde auf das Release vom 17. Mai 2009 gehievt, das jetzt allerdings anstelle von bcrypt auf ccrypt aufsetzt. Der eigens für Puppy Linux entwickelte Audio-Player Pmusic liegt in Version 0.6.4 bei, das einfache Frontend für cron namens Pschedule in Version 0.7.

Kleinere Patches erhielten weiterhin nbtscan, mountcifs, jwjwm-tray, XSane, der Netzwerkassistent, mtpaint-snapshot, gtk+2.12.1-Xinput-fix, die b43-Broadcom-Netzwerktreiber und das hauseigene Puppy Control Panel (pcp). In der Desktop-Umgebung ROX 2.6.1 wurden schließlich noch die MIME-Typen aktualisiert.

Puppy Linux 4.2.1 ist die letzte, von Warren Wilson betreute Fassung. Die Projektleitung und Koordination der kommenden Version 5 übernimmt laut Release Notes wieder sein Erfinder Barry Kauler, der sich eigentlich aus der Entwicklungsarbeit zurückziehen wollte (LinuxCommunity berichtete).

Puppy Linux ist eine schlanke Distribution, die bewusst auf leistungsschwache Computer zugeschnitten wurde. Sie eignet sich somit ideal für den Einsatz auf alten Rechnern, Netbooks oder als Rettungssystem für die Westentasche. Das System startet von einer LiveCD, die trotz aktueller Softwareauswahl gerade einmal 100 MB umfasst. Die Entwickler setzen dabei vor allem auf Ressourcen schonende Programme: So kommt etwa als Textverarbeitung Abiword zum Einsatz, als Browser fungiert wahlweise Seamonkey oder Opera. Der sparsame JWM übernimmt standardmäßig die Aufgaben des Windows Managers. Das ISO-Image mit dem aktuellen Puppy Linux 4.2.1 steht auf der Homepage des Projekts zum Download.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...