Rolling-Variante von SparkyLinux wechselt auf Debian 10

Rolling-Variante von SparkyLinux wechselt auf Debian 10

SparkyLinux 5.0 freigegeben

Tim Schürmann
18.07.2017 Die Macher der Distribution SparkyLinux haben die Installations- und Startmedien ihrer Rolling-Release-Variante aktualisiert. Die neue Version 5.0 mit dem Codenamen Nibiru nutzt ab sofort die Pakete aus dem Debian-Testing-Zweig („Buster“) und kommt mit einer frischen Optik.

Die Pakete auf den Installationsmedien haben die Entwickler am 14. Juli aus dem Debian-Respository abgeholt. Der Linux-Kernel kommt in Version 4.11.6, im „unstable“ Repository von SparkyLinux steht bereits die Version 4.12 bereit.

Des Weiteren haben die Entwickler ein neues Theme namens „Sparky 5“ spendiert und weitere Hintergrundbilder hinzugefügt. Ein neues Tool meldet auf dem Desktop ausstehende Aktualisierungen. Die Installation der Rolling-Release-Distribution übernimmt Calamares 3.1.1. Das E-Mail-Programm Thunderbird ersetzt ab sofort den zuvor genutzten Icedove.

Die Startmedien kennen zudem zwei neue Boot-Optionen: „toram“ lädt die komplette Distribution in den Hauptspeicher – sofern davon genügend zur Verfügung steht. Zudem können Anwender jetzt den Textmodus erzwingen, was bei Grafikproblemen nützlich ist.

Anwender haben die Wahl zwischen den Desktop-Umgebungen LXQt, Mate und Xfce. Zusätzlich stehen Varianten mit Openbox und einem reinen Textmodus (die „MinimalCLI“-Variante) bereit.

Weitere Informationen finden sich in der offiziellen Ankündigung.

Ähnliche Artikel

  • SparkyLinux 3.6 „GameOver“ veröffentlicht
    Die Macher der auf Debian basierenden Distribution SparkyLinux haben eine Variante namens „GameOver“ veröffentlicht, die sich primär an Spieler richtet.
  • SparkyLinux 4.3 freigegeben
    Die Entwickler der auf Debian Testing basierenden Distribution SparkyLinux haben eine neue Version mit dem Codenamen Tyche veröffentlicht. Diese aktualisiert nicht nur die Software-Pakete sondern ersetzt auch einige Anwendungen.
  • SparkyLinux 4.1, Qubes 3 und NixOS 15.09
    Zum Wochenausklang sind gleich drei Distributionen in neuen Versionen erschienen. SparkyLinux aktualisiert vor allem die enthaltene Software, Qubes enthält einen neuen Hypervisor Abstraction Layer und NixOS verbessert den hauseigenen Paketmanager.
  • Desktop selbst bauen mit Sparky Linux
    Rund 300 verschiedene Linux-Distributionen buhlen um die Gunst der Anwender. Finden Sie darunter partout nichts Passendes, dann stellen Sie sich einfach mit Sparky Linux einen maßgeschneiderten Desktop zusammen.
  • Gaming-Plattform
    Linux-Nutzer haben die Wahl zwischen zahlreichen Distributionen mit unterschiedlichen Desktop-Umgebungen. Spielern stellt sich damit jedoch die Frage, welches Linux sich besonders gut für ihre Zwecke eignet. Zumindest bei den Entwicklern kommerzieller Spiele scheint das längst entschieden zu sein.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...