Von kernel.org booten

Remote-Bootdienst BKO nimmt Betrieb auf.

Remote-Bootdienst BKO nimmt Betrieb auf.

Marcel Hilzinger
24.09.2009 Geht es nach dem neuen Projekt boot.kernel.org lassen sich bereits in naher Zukunft praktisch alle Distributionen über's Internet installieren.

Der neue, unter der Domain boot.kernel.org erreichbare BKO-Dienst erlaubt das Booten und Installieren von Linux-Distributionen per Netzwerk. Im Unterschied zum weit verbreiteten PXE-Boot setzt BKO allerdings auf das neuere gPXE, welches auch Support für FTP- und HTTP-Verbindungen mitbringt, sodass sich das für die Installation benötigte Abbild direkt aus dem Internet herunterladen lässt.

Die Liste der unterstützten Distributionen umfasst zurzeit die folgenden Einträge

  • Debian 5.0 Live
  • Ubuntu 9.04
  • Damm Small Linux
  • Knoppix 5.0.1 (Englisch)
  • Fedora 11 Live (im Single-User-Modus)

Das Projekt empfiehlt, zum Booten einen USB-Stick mit BKO zu nutzen, da man darauf auch Daten speichern könne. Das Projekt befindet sich noch in Entwicklung, Tester sollten vor dem Start die Troubleshooting-Seite und die FAQ lesen.

Welche Distro soll's denn sein?

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...