Endspurt

Release Candiate für Firefox 4

Release Candiate für Firefox 4

Mathias Huber
09.03.2011
In der Nacht zum Donnerstag veröffentlicht Mozilla den Release Candidate für Firefox 4, zwei bis drei Wochen später soll die fertige Version des Webbrowsers folgen. Im Gespräch mit der Redaktion stellte Mozillas Firefox-Chef Mike Beltzner Features und weitere Pläne vor.

"Der Release Candidate enthält nicht nur alle neuen Features der neuen Browserversion, sie sollte eigentlich fehlerfrei und gebrauchsfertig sein," erläutert Beltzner im Telefongespräch. Der RC diene hauptsächlich der Abteilung Qualitätssicherung zum Auffinden letzter Bugs und der Verbesserung der Stabilität. Nach wenigen Wochen gäbe es dann das fertige Produkt. Wer den RC installiert, erhält übrigens automatisch ein Update auf die finale Version.

Tabbed Browsing neu erfunden

Mozilla Firefox 4 hat eine ganze Menge Neuerungen im Gepäck. Am augenfälligsten sind die Änderungen an der Benutzeroberfläche wie das veränderte Tabbed Browsing: Häufig genutzte Webseiten wie beispielsweise Webmailer oder Twitter lassen sich als "App-Tab" am linken Fensterrand verankern. Sobald sich in einem solchen Tab etwas ändert, etwa neue Mail eintrifft, macht es auf sich aufmerksam. In der Adresszeile eingegebene Begriff werden auch in den Titeln geöffneter Tabs gesucht. Beltzner: "Wir haben festgestellt, dass die Anwender ab etwa 10 Tabs die Übersicht verlieren und bereits geöffnete Seiten immer wieder in neuen Tabs öffnen." Das "Switch to Tab" genannte Feature soll hier Abhilfe schaffen. Daneben lassen sich Tabs nun in einer grafischen Ansicht zu Gruppen zusammenstellen. "Manche Angestellten benutzen das bereits als Boss-Modus, indem sie Gruppen für erlaubte Business-Seiten und welche für private Webseiten anlegen und rasch umschalten", schmunzelt Mike Beltzner.

Mozillas Firefox-Chef Mike Beltzner möchte mit seinem Browser Anwender und Webentwickler gleichermaßen gut bedienen.

Javascript-Tempo

Doch nicht nur der Benutzer soll mit Firefox 4 schneller arbeiten: Mozilla präsentiert mit der neuen Version seine schnellste Javascript-Engine bisher. Bis zu sechs Mal schneller als in Firefox 3.6.x soll sie sein. Daneben bescheinigen einschlägige Benchmarks, dass Firefox 4 im Tempo zur Konkurrenz Chrome, Safari und Internet Explorer aufschließt. Die Welt der Benchmarks befinde sich übrigens im Wandel, merkt Beltzner an: Zu den neuen Testsuiten gehört nicht nur Mozillas Kraken sondern auch JSgamebench von Facebook, der mit Animationen und 3D-Features vor allem die Eignung eines Browsers für Online-Spiele prüft. Facebook erwäge, von Flash auf HTML 5 für Spiele umzusteigen, behauptet der Mozilla-Mann. Der Groupware-Hersteller Zimbra verwendet einen Benchmark, der vor allem DOM-Manipulationen durchführt, wie sie für Browser-GUIs erforderlich sind.

Bis zu sechs mal schneller: Javascript-Benchmarks zeigen, dass die neue Engine namens Jägermonkey ordentlich Geschwindigkeit aufgeholt hat.

Privatsphäre und Sicherheit

Mozilla hat sich unter anderem auf die Fahnen geschrieben, die Daten der Anwender zu schützen. In dieser Hinsicht wird Firefox 4 einiges bieten. Ein Feature namens "Do not Track" (DNT) teilt den Tracking-Netzwerken der Online-Werbebranche mit, dass der Anwender nicht verfolgt werden möchte. Die Beachtung dieser Willensäusserung ist zwar freiwillig, doch habe Mozilla viele interessierte Anfragen der Werbeindustrie erhalten: "Die Werbebranche hat so etwas offenbar gesucht: eine Methode, mit der der Surfer sein Bedürfnis nach Privatsphäre deutlich machen kann, ohne sich mit Adblockern völlig der Werbung zu verschließen", erklärt Beltzner.

Einem anderem Trick der Datensammler schiebt Firefox 4 ebenfalls einen Riegel vor: Manche Websites ermitteln anhand der Link-Eigenschaft ":visited", welche Seiten der Anwender bereits besucht hat. Diese Schnüffelei haben die Mozilla-Entwickler unterbunden, indem sie besuchte Links zwar für den Benutzer farbig markieren, gegenüber den Schnüffel-Webseiten aber "lügen". Diesen Trick hat Mozilla auch anderen Browserherstellern mitgeteilt.

Passwörter, geöffnete Tabs und Lesezeichen verschlüsselt der Firefox-Browser lokal in einer Datei, bevor er sie mit dem Sync-Feature an Mozillas Synchronisationsdienst übermittelt. So liegen die vertraulichen Daten auch vor dem Dienstleister geschützt im Online-Speicher. Wem das nicht reicht, der findet im Web bereits Software, um einen eigenen Sync-Server aufzusetzen. Die Synchronisation funktioniert übrigens auch zwischen dem Desktop-Firefox und seiner Mobil-Ausgabe auf dem Android-Handy.

Hinter diesen Abkürzungen verbergen sich Web-Technologien, die das Surfen sicherer machen sollen.

Hinter dem Kürzel HSTS für "HTTP Strict Transport Security" verbirgt sich ein Feature, das zusammen mit Paypal entwickelt wurde: So kann eine Site dem Browser signalisieren, dass sich der Client nur per HTTPS mit ihr verbinden darf. Ergänzend gibt es CSP ("Content Security Policy"). Darüber kann der Webentwickler dem Browser mitteilen, von welchen Speicherorten er Skripte laden oder Plugins installieren darf. So lassen sich Attacken vom Typ Cross-Site-Scripting (CSS/XSS) vereiteln.

Web der Wunder

Daneben beherrscht Firefox die zahlreichen neuen Features, die unter HTML 5 zusammengefasst werden: Canvas, WebGL, SVG, Webfonts und vieles mehr. Eine neue Demo-Seite namens "Web O’ Wonder" demonstriert, was man damit alles machen kann. Mozilla lädt übrigens die Webentwickler unter den Lesern herzlich ein, eigene Demos beizutragen. Weitere Informationen und Konktaktmöglichkeit gibt es auf der Seite.

Inzwischen war davon die Rede, dass nach Version 4 rasch auch Firefox 5, 6, 7 und 8 folgen sollen. Wie ist das zu verstehen? Der Firefox-Chef: "Wir hatten bereits seit 8 Monaten Unterstützung für den freien Video-Codec Web-M, doch keine neue Version, mit der wir ihn einführen konnten. Firefox 4 dagegen bringt eine enorme Menge an Neuerungen mit. In Zukunft gibt es schnellere Releases mit weniger Features, die dafür schneller zum Anwender gelangen."

Schon während der Beta-Phase hat sich das Linux-Magazin einige neue Features des Firefox 4 angesehen, Ein kostenloser Online-Artikel stellt sie vor.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...