Raw Therapee 2.4 mit Exif-Support und Batch-Funktion

Raw Therapee 2.4 mit Exif-Support und Batch-Funktion

Rohdiamanten bearbeiten

Kristian Kißling
22.07.2009 Rohen Stein bearbeiten Bildhauer mit Hammer und Meißel, bei rohen Fotos kommt hingegen Raw Therapee zum Einsatz. Die neue Version verbessert einige Funktionen und macht den Umgang mit der Software komfortabler.

Die Software, die nun in Version 2.4 vorliegt, konvertiert die speicherintensiven Bilder mit 16 Bit Farbtiefe in herkömmliche Bildformate (JPG, PNG, TIFF). Sie dient aber auch dazu, die Helligkeit und Farbgebung der Bilder zu beeinflussen und weitere grundlegende Änderungen vorzunehmen.

Die neue Version lässt das Bearbeiten von Textinformationen in Bildern zu, die im EXIF- oder IPCT-Format vorliegen. Den Dateibrowser haben die Entwickler verbessert, er stellt nun Thumbnails optimaler dar. An der grafischen Oberfläche wurde ebenfalls gefeilt.

Raw Therapee bietet in der neuen Version 2.4 eine grundlegende Möglichkeit, mehrere Fotos auf einen Schlag zu verarbeiten (Batch-Modus). Auch die Auto-Belichtung und der Weißabgleich funktionieren besser. Nicht zuletzt gibt es eine Möglichkeit, Bilder direkt an eine Bildbearbeitungssoftware wie Photoshop oder Gimp zu schicken.

Wer die aktuelle Version herunterladen will, findet Versionen für 32- und 64-Bit-Systeme in der Download-Sektion auf der Webseite.

Ähnliche Artikel

  • Aktuelles
  • RawTherapee erreicht Version 3.0
    Am 4. Januar 2010 gab Gabor Horvath die Bearbeitungssoftware RawTherapee als Open-Source-Variante frei. Mit ihr lassen sich, auch unter Linux, Bilder im RAW-Format manipulieren. Version 3.0 bringt gleich einige Optimierungen und neue Features mit.
  • Entwicklungsmaßnahme
    Inzwischen bieten diverse Hersteller das professionelle Rohdatenformat auch in Kameras der unteren Preisklasse an. Welches Werkzeug für Sie das richtige ist, um sie zu bearbeiten und zu konvertieren, zeigt der Test.
  • RawTherapee ab Version 3.0 unter der GPLv3
    RawTherapee gilt unangefochten als Nummer 1 der Linux-Programme für die Bearbeitung von digitalen Bildern in einem Rohformat. Mit der Lizenzänderung wird das Programm jetzt freie Software.
  • Bilder richtig taggen
    Können Sie die Metainformationen Ihrer Fotos auch noch in 20 Jahren lesen? Erst allmählich gibt es (Open-Source)-Lösungen, welche die verschiedenen Standards harmonisieren.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...