RText in Version 1.0.0

RText in Version 1.0.0

Entwicklers Liebling

Kristian Kißling
04.12.2009 Der dank Java plattformübergreifend arbeitende Editor RText erreicht die Version 1.0.0. Er kennt zahlreiche Programmiersprachen und beherrscht ansonsten viele der üblichen Features.

Vom Java-Editor RText gibt es nun eine erste stabile Version 1.0.0. Das Programm verfügt über Syntax Highlighting, identifiziert auch ohne Endung den richtigen Dateityp, bearbeitet mehrere Dokumente zugleich und kennt die gängigen Programmier- und Skriptsprachen. Dazu gehören etwa C, C++, C#, Java, JavaScript, XML, HTML, PHP, Perl, aber auch Lua, Assembler, Groovy und Fortran.

RText ergänzt Klammern, zeichnet Makros auf und spielt sie ab, versieht wichtige Stellen im Code mit Lesezeichen, kennt Shortcuts für Code-Stubs, lässt Code-Verschiebungen per Drag & Drop zu und unterstützt diverse Encodings.

Neu in der Version 1.0 sind eine integrierte Syntaxprüfung, Highlighting-Unterstützung für Delphi, Scala und BBCode. Beim Bearbeiten von XML ergänzt der Editor schließende Tags. Die Dateiauswahl erfolgt nun auch über "Brotkrumen", also Pfad-Felder. Nicht zuletzt haben die Entwickler Bugs entfernt und die grafische Oberfläche von RText aktualisiert.

Die Software steht unter der GPL, wer sie herunterladen will, besucht am besten die Download-Seite auf Sourceforge. Nach dem Entpacken der Software startet man sie aus dem entpackten Ordner über java -jar RText.jar. Dafür muss Java auf dem System installiert sein.

Ähnliche Artikel

  • Editor RText 1.5.0 mit neuen Features

    RText, ein freier Editor für Programmierer, ist in Version 1.5.0 mit neuen Features erhältlich.
  • Etikettenschwindel
    Ein LaTeX-Editor verspricht Komfort bei der Eingabe des komplexen Markups. RTextdoc jedoch leistet sich im Test einige große Schnitzer.
  • Aktuelle Software im Kurztest
    Mit Any-dl steht Ihnen ein komfortables Tool zum Download von Videoclips aus verschiedenen Mediatheken zur Verfügung.Benötigen Sie regelmäßig Statistiken über Änderungen in Patch- oder Textdateien, dann ist Diffstat das Mittel der Wahl.Diodon bietet eine gute Lösung, wenn Sie intensiv mit verschiedenen Zwischenablagen arbeiten und dort gerne mehrere Elemente ablegen möchten.Der leistungsfähige Texteditor RText läuft auf allen gängigen Betriebssystemen und lässt kaum Wünsche offen.
  • Software-News

Kommentare

Aktuelle Fragen

Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...