RSS Live Links erweitert Chrome um dynamische Lesezeichen

RSS Live Links erweitert Chrome um dynamische Lesezeichen

Voll dynamisch

Mathias Huber
28.06.2010
Wer die dynamischen Lesezeichen für RSS-Feeds von Firefox gewöhnt ist, findet mit RSS Live Links nun eine ähnliche Erweiterung für Googles Chrome-Browser.

Die Entwickler der LGPL-lizenzierten Software haben die Behandlung relativer URLs in Feeds repariert. Da die Erweiterung daneben keine weiteren kritischen Bugs aufweist und den geplanten Funktionsumfang bietet, haben sie die aktuelle Release zudem zu Version 1.0.0 erklärt.

Die Erweiterung RSS-Live-Links pflanzt dynamische Lesezeichen im Firefox-Stil in Googles Chrome-Browser und dessen Derivate ein.

RSS Live Links lässt sich auch in Chromium, der Quellversion des Webbrowsers, installieren. Die Erweiterung nistet sich als Symbol rechts der Adressleiste ein. Auf Klick zeigt sie die abonnierten Feeds und deren aktuelle Meldungen an, die sich in einem Browserfenster öffnen lassen. Abonnierbare Feed-Adressen extrahiert das Tool aus den geöffneten Webseiten und bietet sie in einer Liste an.

Weitere Informationen und Installationsmöglichkeit gibt es auf Googles Chrome-Seiten.

Ähnliche Artikel

  • Google Chrome
    Google ist im Netz allgegenwärtig und erobert mit seinem Browser Chrome immer mehr Desktops – vielleicht auch Ihren. Chrome punktet mit Geschwindigkeit und einfacher Bedienung und lässt sich wie Firefox mit nützlichen Erweiterungen tunen.
  • Erweiterung für den Chrome-Browser

    "Edit with Emacs", eine Erweiterung für den Chrome-Browser, die Textfelder zum Bearbeiten an den Unix-Editor schickt, ist in der überarbeitet Version 1.10 erhältlich.
  • Füttern erlaubt
    Bloggen geht auch unter Linux. Welche Tools es hier gibt, um zu bloggen, die Texte bequem zugänglich zu machen und die virtuellen Logbücher anderer Menschen zu lesen, zeigt dieser Artikel.
  • Herdentier
    Haben Sie Accounts bei Twitter, Facebook & Co.? Diese Dienste sind zwar noch nicht so weit verbreitet wie etwa E-Mail, holen aber auf. Besonders komfortabel bewegen Sie sich mit dem Browser Flock 2.0 in sozialen Netzen.
  • Surfen unter KDE mit Rekonq
    Rekonq schickt sich an, Konqueror den Rang als Standard-Webbrowser unter KDE abzulaufen. Grund genug, den Nachwuchs genauer unter die Lupe zu nehmen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...