Quantal Quetzal
Nächstes Ubuntu heißt:

Quantal Quetzal

26.04.2012
Dass der Codename der nächsten Ubuntu-Version mit einem „Q“ beginnt, war schon länger klar, denn die Codenamen von Ubuntu folgen dem Alphabet. Nun stellte Mark Shuttleworth, der die Codenamen festlegt, in einem Blogeintrag den neuen Namen vor.

Üblicherweise handelt es sich um ein Adjektiv, gefolgt von einem Tiernamen -- das Schema behielt Shuttleworth auch dieses Mal bei. Ubuntu 12.10 wird „Quantal Quetzal“ heißen. Das ist nicht nur schwer auszusprechen, sondern auch schwer zu übersetzen.

In seinem Blogeintrag gibt Mark Shuttleworth zugleich einen Ausblick auf die nächste Version und liefert damit mehrere Hinweise auf die Bedeutung des Namens. Beim Quetzal handelt es sich um einen farbenfrohen Vogel, der in Mittel- und Südamerika zu Hause ist (etwa in Mexico, Guatemala, Costa Rica), und auch Ubuntus Theme soll zukünftig „farbenfroher und heller“ werden. Für das sehr schräge „quantal“ gibt es eine deutsche Übersetzung, die mindestens genauso schräg ist, aber im Duden steht: „quanteln“ bedeutet demnach „eine Energiemenge in Quanten aufteilen“, die Konjugation beginnt mit „ich quant[e]le“. Der Name soll laut Shuttleworth „an unsere paketorientierte Vorgehensweise“ erinnern, durch die „Güte Stück für Stück ausgeliefert werde.“ Im Deutschen lässt sich also vom „quantelnden Quetzal“ sprechen.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share

Kommentare