Quantal Quetzal

Quantal Quetzal

Nächstes Ubuntu heißt:

Kristian Kißling
26.04.2012
Dass der Codename der nächsten Ubuntu-Version mit einem „Q“ beginnt, war schon länger klar, denn die Codenamen von Ubuntu folgen dem Alphabet. Nun stellte Mark Shuttleworth, der die Codenamen festlegt, in einem Blogeintrag den neuen Namen vor.

Üblicherweise handelt es sich um ein Adjektiv, gefolgt von einem Tiernamen -- das Schema behielt Shuttleworth auch dieses Mal bei. Ubuntu 12.10 wird „Quantal Quetzal“ heißen. Das ist nicht nur schwer auszusprechen, sondern auch schwer zu übersetzen.

In seinem Blogeintrag gibt Mark Shuttleworth zugleich einen Ausblick auf die nächste Version und liefert damit mehrere Hinweise auf die Bedeutung des Namens. Beim Quetzal handelt es sich um einen farbenfrohen Vogel, der in Mittel- und Südamerika zu Hause ist (etwa in Mexico, Guatemala, Costa Rica), und auch Ubuntus Theme soll zukünftig „farbenfroher und heller“ werden. Für das sehr schräge „quantal“ gibt es eine deutsche Übersetzung, die mindestens genauso schräg ist, aber im Duden steht: „quanteln“ bedeutet demnach „eine Energiemenge in Quanten aufteilen“, die Konjugation beginnt mit „ich quant[e]le“. Der Name soll laut Shuttleworth „an unsere paketorientierte Vorgehensweise“ erinnern, durch die „Güte Stück für Stück ausgeliefert werde.“ Im Deutschen lässt sich also vom „quantelnden Quetzal“ sprechen.

Ähnliche Artikel

  • Mark Shuttleworth eröffnet UDS-Q
    In seiner traditionellen Eröffnungs-Keynote auf dem Ubuntu Developer Summit skizzierte der Ubuntu-Gründer, wohin sich Ubuntu bewegt, sprach über Neuheiten und aktuelle Entwicklungen.
  • Erste Zeichen von Ubuntu 12.10

    Die Ubuntu-Entwickler stellen die erste Alphaversion der kommenden Release 12.10 (Quantal Quetzal) zur Verfügung.
  • Beta 1 von Ubuntu 12.10
    Gestern Abend erschien die erste Beta-Version von Ubuntu 12.10, das den Codenamen "Quantal Quetzal" trägt. Der exotische Vogel trägt bereits jetzt einige Neuerungen unter dem Gefieder.
  • Ubuntu 12.04 hat einen Namen

    Zur Tradition von Ubuntu-Releases gehört die Benennung der Version durch Ubuntu-Gründer und -Finanzier Mark Shuttleworth.
  • Der "Kecke Salamander" kommt

    Gerade rechtzeitig zum Start des nächsten Release-Zyklus verpasste Mark Shuttleworth der nächsten Ubuntu-Version 13.10 den Codenamen "Saucy Salamander".

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...