QApt und GUI Muon sind fertig

QApt und GUI Muon sind fertig

Paketzentrale

Mathias Huber
13.08.2010
Der Kubuntu-Entwickler Jonathan Thomas hat Version 1.0 seines Paketmanager-Backends QApt und der GUI Muon fertiggestellt.

Damit seien die Programm im Prinzip bereit für den Einsatz, schreibt er in seinem Blog. QApt wird in der kommenden Ubuntu-Version 10.10 (Maverick Meerkat) zur Anwendung kommen, zunächst aber nur im Batch-Betrieb. Im Auftrag anderer Anwendungen wie Apturl-kde oder Language Selector soll es Pakete nachinstallieren oder aktualisieren - eine Aufgabe, die bisher von Install-Package erledigt wurde. QApt-Batch soll die Sicherheit verbessern, indem es nicht ohne weiteres Pakete aus nicht überprüften Quellen einspielt.

QApt und die dazugehörige GUI Muon sollen noch eine längere Testphase durchmachen, bevor sie als vollwertiger Paketmanager in Ubuntu 11.04 Eingang finden.

Ubuntu-Pakete stehen im persönlichen Paket-Archiv von Jonathan Thomas zur Verfügung. Daneben gibt es den Quellcode für QApt und Muon 1.0 auf deren Launchpad-Seiten. Die Software ist unter GPLv3 lizenziert.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Neues Leben in die Frage zum Kubuntu-Paketmanager
SilenceMessiah (unangemeldet), Samstag, 14. August 2010 19:44:45
Ein/Ausklappen

Da ich mit KPackagekit bisher nicht zufrieden war und auch das Software-Center unter KDE noch nicht so toll ist, freue ich mich über etwas mehr Bewegung in dieser Angelegenheit.

Ich werd mir das gleich mal genauer anschauen.


Bewertung: 290 Punkte bei 64 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Neues Leben in die Frage zum Kubuntu-Paketmanager
sebastian111 (unangemeldet), Sonntag, 15. August 2010 11:18:17
Ein/Ausklappen

Na ja, manchmal verstehe ich die Entwickler aber auch einfach nicht. Sollte Kpackagekit nicht generisch sein? Warum dann nicht APT/DEB da vernünftig einbauen.

Und das die Software bisher schlicht schlecht ist könnte man doch auch lieber an der Quelle korrigieren. Sinnig wäre es doch einfach nur neue Frontends dafür umzusetzen. Und dann mal erstmal als Default einen Nachbau von Synaptics, das hat sich ja wohl bewährt. Und wer denn mag kann ja gerne noch seine "Shops" da einbauen. Aber diese Wege momentan - ich verstehe es nicht.


Bewertung: 274 Punkte bei 60 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...