Wem gehört die EU-Marke Python?

Python Software Foundation sucht Hilfe

Python Software Foundation sucht Hilfe

Mathias Huber
18.02.2013
Die Python Software Foundation (PSF) sucht Belege von professionellen Python-Anwendern, um ihre Rechte an der Marke Python in der EU zu verteidigen.

Nach den Angaben der Organisation bemüht sich derzeit das britische Hosting-Unternehmen Veber, die EU-Markenrechte an Python für Server, Software und ähnlich Klassen zu erhalten. Laut Blogpost der PSF hat die Foundation Rechtshilfe gesucht, ihre eigene Markenanmeldung sei aber noch nicht weit genug gediehen. Stattdessen möchte sie nun den Gebrauch der Marke für die freie Skriptsprache in den vergangenen 20 Jahren belegen.

Zu diesem Zweck sucht die PSF Unternehmen mit Sitz in der EU, die bestätigen, dass sie Python als Marke der Foundation anerkennen und den Gebrauch durch den Kontrahenten als verwirrend betrachten würden. Ebenfalls gesucht sind Publikationen wie Bücher, Zeitschriften, Broschüren oder Stellenanzeigen, die Python für die Programmiersprache verwenden. Als Kontaktadresse dient in beiden Fällen psf-trademarks [at] python.org. Daneben bittet die Organisation um Spenden für die Kosten des Rechtsstreits.

In einem weiteren Blogpost hat die PSF inzwischen Unterstützer und Sympathisanten ermahnt, in der Auseinandersetzung sachlich zu bleiben. Beleidigungen und Drohungen seien der Sache sowie dem Image von Python abträglich, heißt es dort.

Related content

Kommentare