Pylyglot durchforstet übersetzte Softwarepakete

Pylyglot durchforstet übersetzte Softwarepakete

Übersetzungshelfer

Mathias Huber
18.03.2011
Der Gnome-Entwickler Og Maciel hat mit Pylyglot ein neues Übersetzer-Tool vorgestellt, das unter anderem bei der Lokalisierung von Gnome 3.0 helfen soll.

Mit der Webanwendung können Übersetzer bestehende Übertragungen eines Begriffs nachschlagen. So lässt sich mehrfache Arbeit vermeiden, und die Mitarbeiter können eine konsistente Terminologie aufbauen. Für sein Projekt hat Maciel rund 3 Millionen Übersetzungen aus 254 Softwarepaketen in 54 Sprachen aus dem Git-Repository importiert.

Die Webanwendung Pylyglot durchforstet rund 3 Millionen übersetzte Zeichenketten aus Gnomes Git-Archiv.

Pylyglot ist mit dem Python-Framework Django umgesetzt, der Quellcode ist unter GPLv3 im Github-Konto des Entwicklers verfügbar. Einen Fehler beim Anzeigen der betroffenen Pakete möchte der Programmierer noch beseitigen.

Ähnliche Artikel

  • Pylyglott zur Lokalisierung

    Der Gnome-Entwickler Og Maciel hat ein mehrsprachiges Online-Glossar namens Pylyglot programmiert, um die Lokalisierung der Desktopumgebung Gnome voranzutreiben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...
thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 6 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...