Hundstage

Puppy Linux 4.2 unter neuem Management

Puppy Linux 4.2 unter neuem Management

Kristian Kißling
30.03.2009 An Puppy Linux 4.2 nahm Barry Kauler nur noch beratend teil. Dennoch ist das Projekt nicht eingeschlafen, sondern bringt eine neue Version heraus, die sich gerade in ressourcenarmen Umgebungen pudelwohl fühlt.

Mit 99.99 MByte schafft es Puppy Linux 4.2 in der Standard-Edition, der eigenen Tradition treu zu bleiben und die schlanke Distribution unter 100 MByte zu halten. Das schreibt Warren Willson in der offiziellen Ankündigung der schlanken Distribution, die den Codenamen "Deep Thought" trägt und inbesondere auf älteren Rechnern mit wenig Ressourcen ihren Dienst verrichtet. Neben der Standardversion 4.2 gibt es eine Retroversion, die einen älteren Kernel mitbringt (Version 2.6.21.7).

Puppy Linux 4.2 in Aktion.

Neu ist, dass der Vater des Hündchens - Barry Kauler - diesmal nur beratend am Projekt teilnahm, während Warren Willson die Koordination übernahm. Seinen Rückzug in den Ruhestand hatte Kauler bereits angekündigt, das Release 4.1 sollte offiziell sein letztes sein. Er konzentriert sich nun auf das Puppy-Derivat Puplet, das auf "Baby Laptops" laufen soll und deutlich weniger Aufwand verursacht als die Vollzeit-Arbeit an Puppy.

Die Anwender von Puppy haben die Wahl zwischen den Window Managern IceWM und JWM, die Clearlooks Gtk+2 als Extra-Theme mitbringen. Der optimierte Browser Seamonkey ist in Version 1.1.15 mit an Bord und bringt eine MonkeyMenu-Erweiterung mit. Über das Puppy Control Panel lässt sich die Distribution konfigurieren. Dank Pwidgets können Puppy-Anwender auch Widgets auf dem Desktop verwenden, zu denen zum Beispiel eine Uhr, ein RSS-Feed, eine Diashow und ein Kalender gehören.

Der "Online-Desktop" von Puppy.

Auch Multimedia-Unterstützung bringt das Hündchen mit: Der Audioplayer Pmusic kommt im Verbund mit Alsa und spielt Musik in den Formaten FLAC, OGG und MP3 ab. Streamtuner ist mit dabei und wartet mit hunderten Internet-Radiosendern auf. Zum Ansehen von Videos bringt Puppy 4.2 Gxine mit, für Webvideos den Flashplayer - allerdings in der älteren Version 9.0. Eine recht lustige Idee ist der Puppy Web Desktop: Folgt man dem Link, landet man auf einem "Online-Desktop" des Puppy Projekts. Der besteht aus einer Webseite im Puppy-Stil, die einen zu zahlreichen Web-2.0-Seiten bringt, die Online-Dienste anbieten. Dazu gehören unter anderem Flickr, Google Video, Openstreetmap usw.

Noch weitere Details zur Software, die Puppy im Gepäck hat, lohnt ein Klick auf die Ankündigung. Wer die aktuelle Version herunterladen will, findet hier das Standard-ISO und hier die Retroversion mit dem älteren Kernel.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...