PulseAudio 5.0 erschienen

PulseAudio 5.0 erschienen

Blaue Töne

Tim Schürmann
03.03.2014 Der beliebte Sound-Server macht einen recht großen Sprung in der Versionsnummer, bringt aber nur kleinere Änderungen mit. Die größten Neuerungen sind die Unterstützung von BlueZ 5 und das Log von Systemd.

Darüber hinaus haben die PulseAudio-Entwickler die Tunnel-Module komplett neu geschrieben. Dank des Google Summer of Code implementieren die Module nicht mehr selbst das PulseAudio-Client-Protokoll, sondern nutzen jetzt „libpulse“. Die neuen Module tragen die Namen „module-tunnel-sink-new“ und „module-tunnel-source-new“. Die Entwickler weisen allerdings ausdrücklich darauf hin, dass die neuen Module noch nicht fertig sind. Interessierte Anwender können sie jedoch bereits testen.

PulseAudio 5.0 kann seine Log-Daten an Systemd übergeben, dass diese wiederum in seinem Journal speichert. PulseAudio nutzt diesen Weg automatisch, wenn die Systemd-Unterstützung bei der Übersetzung des Sound-Servers aktiviert wurde. Alternativ lässt sich Systemd als Ziel für die Log-Dateien auch noch über die Konfiguration anknipsen – wahlweise in der Konfigurationsdatei „daemon.conf“ (Option „log-target“), an der Kommandozeile („--log-target“) oder via „pacmd“ (mit dem „set-log-target“-Kommando).

Neben diesen größeren Neuerungen haben die Entwickler auch einige Werkzeuge leicht verbessert, Module überarbeitet und Fehler behoben. Eine komplette Liste mit allen Änderungen liefern die Release-Notes. Wer nicht auf eine Aktualisierung durch seinen Distributor warten möchte, findet den Quellcode von PulseAudio im Releases Directory.

Ähnliche Artikel

  • PulseAudio 7.0 veröffentlicht
    Die Entwickler des unter vielen Distributionen genutzten Sound-Servers PulseAudio haben die neue Version 7.0 freigegeben. Neu mit dabei sind unter anderem drei libsoxr basierte Resampler.
  • Neue Version erlaubt Sample-Raten bis zu 384 kHz
    Die Entwickler des Audio-Servers PulseAudio haben eine neue Version veröffentlicht. Sie unterstützt erstmals Sample-Raten von bis zu 384 kHz. Darüber hinaus gab es viele kleine weitere Neuerungen.
  • PulseAudio 0.9.15 mit Bluetooth-Support
    In die neue Version 0.9.15 des Sound Servers PulseAudio flossen zahlreiche Neuerungen ein. Die Entwickler arbeiten fieberhaft daran, den Server nahtlos in Linux zu integrieren.
  • Umleitung
    Mithilfe von PulseAudio-DLNA leiten Sie den Sound Ihres Rechners über das Netzwerk auf die Stereoanlage oder den Fernseher. Die aktuelle Version des Programms unterstützt sogar Googles Chromecast-Dongle.
  • Pulseaudio wird 1.0
    Der freie Soundserver Pulseaudio hat die Versionsnummer 1.0 genommen.

Kommentare
Beliebt?
Thomas H. (unangemeldet), Dienstag, 04. März 2014 09:49:54
Ein/Ausklappen

Beliebt ist was anderes!

TH


Bewertung: 282 Punkte bei 54 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....