Project Neon 5 veröffentlicht Live-System

Project Neon 5 veröffentlicht Live-System

Probierhäppchen

Tim Schürmann
03.12.2013 Wer sich für das kommende KDE 5 interessiert, kann jetzt den aktuellen Entwicklungsstand gefahrlos und ohne Installation mit einem Live-System ausprobieren.

Das Project Neon schnürt von kommenden KDE-Versionen fertige Pakete für Ubuntu beziehungsweise Kubuntu. Um KDE 5 auszuprobieren, musste man bislang aufwendig ein Testsystem mit Ubuntu oder Kubuntu installieren und dann die entsprechenden Pakete aus einem Launchpad-Repository einspielen.

Ab sofort gibt es noch einen einfacheren Weg: Das Project Neon hat ein Live-System zusammengestellt, das den aktuellen Entwicklungsstand der KDE Frameworks 5 und Plasma 2 enthält. Das zum Download angebotene ISO-Image ist ungefähr 664 MByte groß und passt somit noch auf eine CD. Analog wie bei den KDE-Paketen erzeugt ein Skript jede Nacht automatisch eine neue Version des Live-Systems.

Zwar lässt sich das Live-System auch auf der Festplatte installieren, die Entwickler raten davon aber dringend ab – es handele sich noch nicht einmal um eine „Tech Preview“. Das fertige KDE 5 soll erst im Laufe des nächsten Jahres erscheinen.

Ähnliche Artikel

  • Erste Vorabversion von KDE Neon veröffentlicht
    Die KDE-Entwickler arbeiten derzeit an einer eigenen Distribution namens KDE Neon. Interessierte User können jetzt erstmals eine für Endanwender gedachte Fassung ausprobieren.
  • Erste Distribution der KDE-Macher für Anwender
    Die KDE-Entwickler haben eine stabile Version ihrer Distribution KDE Neon veröffentlicht. Sie basiert auf Ubuntu 16.04 und enthält die aktuellen Versionen der Desktop-Umgebung Plasma und der KDE Frameworks sowie ausgewählte (KDE-)Anwendungen.
  • Edelgase
    Die gängigen Distributionen liefern neue KDE-Versionen oft mit reichlich Verzögerung aus. KDE und OpenSuse offerieren daher jetzt für Enthusiasten Abbilder mit topaktuellen KDE-Paketen.
  • Live-System zum Klonen und Kopieren von Partitionen aktualisiert
    Mit dem Live-System Clonezilla lassen sich schnell Partitionen oder ganze Datenträger klonen oder als Image sichern. Die jetzt veröffentlichte neue Version beseitigt Fehler und aktualisiert das zugrunde liegende System.
  • Kubuntu mit Plasma 5
    Die Macher der Distribution Kubuntu haben eine Variante mit der neuen KDE-Desktop-Umgebung Plasma 5 veröffentlicht. Gedacht ist sie allerdings nur als Vorschau auf kommende Kubuntu-Versionen und eignet sich folglich nicht für den produktiven Einsatz.

Kommentare
Es gibt kein KDE 5
Jonathan Kolberg (unangemeldet), Dienstag, 03. Dezember 2013 20:55:40
Ein/Ausklappen

Im Prinzip gibt es kein KDE 5, so wie getitelt wird, sondern KDE Frameworks 5 und Plasma Workspace 2 sind im Project Neon 5 zusammengefasst, denn KDE bezeichnet mittlerweile nur noch die Gemeinschaft, die unteranderem Plasma und KDE Frameworks 5 entwicklet.


Bewertung: 193 Punkte bei 164 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Es gibt kein KDE 5
Tim Schürmann, Dienstag, 03. Dezember 2013 22:19:03
Ein/Ausklappen

Das stimmt, im Text habe ich aber darauf hingewiesen, dass das Live-System KDE Frameworks 5 und Plasma Workspaces 2 enthält (übrigens sprechen selbst einige KDE-Entwickler nur von "Plasma 2").

Für viele Anwender ist das gesamte Desktop-System jedoch immer noch KDE; die Aufteilung und neue Namensgebung ist zudem extrem verwirrend. Ein kurzes "KDE 5" ist da aussagekräftiger und jeder weiß sofort worum es geht.


Bewertung: 240 Punkte bei 169 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Kommentare
Es gibt kein KDE 5
Jonathan Kolberg (unangemeldet), Dienstag, 03. Dezember 2013 20:55:40
Ein/Ausklappen
-
Re: Es gibt kein KDE 5
Tim Schürmann, Dienstag, 03. Dezember 2013 22:19:03
Ein/Ausklappen

Das stimmt, im Text habe ich aber darauf hingewiesen, dass das Live-System KDE Frameworks 5 und Plasma Workspaces 2 enthält (übrigens sprechen selbst einige KDE-Entwickler nur von "Plasma 2").

Für viele Anwender ist das gesamte Desktop-System jedoch immer noch KDE; die Aufteilung und neue Namensgebung ist zudem extrem verwirrend. Ein kurzes "KDE 5" ist da aussagekräftiger und jeder weiß sofort worum es geht.


Bewertung: 240 Punkte bei 169 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...