Probierhäppchen

Project Neon 5 veröffentlicht Live-System

Project Neon 5 veröffentlicht Live-System

Tim Schürmann
03.12.2013 Wer sich für das kommende KDE 5 interessiert, kann jetzt den aktuellen Entwicklungsstand gefahrlos und ohne Installation mit einem Live-System ausprobieren.

Das Project Neon schnürt von kommenden KDE-Versionen fertige Pakete für Ubuntu beziehungsweise Kubuntu. Um KDE 5 auszuprobieren, musste man bislang aufwendig ein Testsystem mit Ubuntu oder Kubuntu installieren und dann die entsprechenden Pakete aus einem Launchpad-Repository einspielen.

Ab sofort gibt es noch einen einfacheren Weg: Das Project Neon hat ein Live-System zusammengestellt, das den aktuellen Entwicklungsstand der KDE Frameworks 5 und Plasma 2 enthält. Das zum Download angebotene ISO-Image ist ungefähr 664 MByte groß und passt somit noch auf eine CD. Analog wie bei den KDE-Paketen erzeugt ein Skript jede Nacht automatisch eine neue Version des Live-Systems.

Zwar lässt sich das Live-System auch auf der Festplatte installieren, die Entwickler raten davon aber dringend ab – es handele sich noch nicht einmal um eine „Tech Preview“. Das fertige KDE 5 soll erst im Laufe des nächsten Jahres erscheinen.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Es gibt kein KDE 5
Jonathan Kolberg (unangemeldet), Dienstag, 03. Dezember 2013 20:55:40
Ein/Ausklappen

Im Prinzip gibt es kein KDE 5, so wie getitelt wird, sondern KDE Frameworks 5 und Plasma Workspace 2 sind im Project Neon 5 zusammengefasst, denn KDE bezeichnet mittlerweile nur noch die Gemeinschaft, die unteranderem Plasma und KDE Frameworks 5 entwicklet.


Bewertung: 131 Punkte bei 12 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Es gibt kein KDE 5
Tim Schürmann, Dienstag, 03. Dezember 2013 22:19:03
Ein/Ausklappen

Das stimmt, im Text habe ich aber darauf hingewiesen, dass das Live-System KDE Frameworks 5 und Plasma Workspaces 2 enthält (übrigens sprechen selbst einige KDE-Entwickler nur von "Plasma 2").

Für viele Anwender ist das gesamte Desktop-System jedoch immer noch KDE; die Aufteilung und neue Namensgebung ist zudem extrem verwirrend. Ein kurzes "KDE 5" ist da aussagekräftiger und jeder weiß sofort worum es geht.


Bewertung: 170 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

1996 Hits
Wertung: 174 Punkte (10 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...