Programme mit offizieller WINE-Unterstützung

Programme mit offizieller WINE-Unterstützung

WINE Liebhaber

Tim Schürmann
08.02.2009 Dan Kegel sammelt auf einer eigenen Wiki-Seite Windows-Programme, die ganz offiziell WINE als Plattform unterstützen.

Bereits im Januar stolperte WINE Liebhaber Dan Kegel über die Systemvoraussetzungen der Audio-Software REAPER. Diese lauten bereits auf der Homepage unmissverständlich: „Requires Windows 98/ME/NT/2k/XP/Vista/WINE“. Ein Hersteller, der hoch offiziell WINE und somit indirekt auch Linux unterstützte, war ihm bislang noch nicht untergekommen. Kurzerhand rief er im WINE-Forum alle Nutzer auf, nach weiteren derartigen Anwendungen Ausschau zu halten.

Nur vier Stunden später waren bereits vier weitere Programme gefunden, die offiziell unter WINE liefen – genug für Dan Kegel um eine eigene
Wiki-Seite ins Leben zu rufen. Mittlerweile führt die Liste 29 verschiedene Windows-Anwendungen. Von StarMoney, xmlspy und dem erwähnten REAPER einmal abgesehen, finden sich darunter jedoch durchweg nur kleinere Werkzeuge.

Ob noch viele größere Anwendungen hinzukommen, dürfte äußerst fraglich sein: Microsoft propagiert aggressiv und auch recht erfolgreich seine .net-Technik, deren Programme dank Mono direkt unter Linux laufen. Darüber hinaus sind Tests und Anpassungen an WINE mitunter recht aufwendig, was sich folglich nur bei kleineren Programmen lohnt: Bereits zur Jahrtausendwende hatte Corel seine Grafikprogramme CorelDraw und Photopaint, sowie das Büropaket WordPerfect Office mittels WINE auf Linux portiert und war damit – nicht zuletzt aufgrund der verbliebenen Fehler – auf dem Markt gescheitert. Dennoch bleibt zu hoffen, dass die Liste als Ansporn für viele weitere Entwickler dient, ihre Programmen an WINE anzupassen.

WINE ermöglicht es, Windows-Anwendungen unter Linux auszuführen. Dazu setzt sich die Software zwischen Programm und Betriebssystem. Dort übersetzt es jeden Windows-Befehl, wie zum Beispiel „Zeichne ein Fenster“, in das entsprechende Linux-Pendant. Anders als zum Beispiel VirtualBox ist WINE technisch gesehen kein Emulator, sondern nur eine Laufzeitumgebung. Dies spiegelt sich auch in seinem Namen wider, dem rekursiven Akronym: „WINE Is Not an Emulator“.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 1 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....