Programme mit offizieller WINE-Unterstützung

Programme mit offizieller WINE-Unterstützung

WINE Liebhaber

Tim Schürmann
08.02.2009 Dan Kegel sammelt auf einer eigenen Wiki-Seite Windows-Programme, die ganz offiziell WINE als Plattform unterstützen.

Bereits im Januar stolperte WINE Liebhaber Dan Kegel über die Systemvoraussetzungen der Audio-Software REAPER. Diese lauten bereits auf der Homepage unmissverständlich: „Requires Windows 98/ME/NT/2k/XP/Vista/WINE“. Ein Hersteller, der hoch offiziell WINE und somit indirekt auch Linux unterstützte, war ihm bislang noch nicht untergekommen. Kurzerhand rief er im WINE-Forum alle Nutzer auf, nach weiteren derartigen Anwendungen Ausschau zu halten.

Nur vier Stunden später waren bereits vier weitere Programme gefunden, die offiziell unter WINE liefen – genug für Dan Kegel um eine eigene
Wiki-Seite ins Leben zu rufen. Mittlerweile führt die Liste 29 verschiedene Windows-Anwendungen. Von StarMoney, xmlspy und dem erwähnten REAPER einmal abgesehen, finden sich darunter jedoch durchweg nur kleinere Werkzeuge.

Ob noch viele größere Anwendungen hinzukommen, dürfte äußerst fraglich sein: Microsoft propagiert aggressiv und auch recht erfolgreich seine .net-Technik, deren Programme dank Mono direkt unter Linux laufen. Darüber hinaus sind Tests und Anpassungen an WINE mitunter recht aufwendig, was sich folglich nur bei kleineren Programmen lohnt: Bereits zur Jahrtausendwende hatte Corel seine Grafikprogramme CorelDraw und Photopaint, sowie das Büropaket WordPerfect Office mittels WINE auf Linux portiert und war damit – nicht zuletzt aufgrund der verbliebenen Fehler – auf dem Markt gescheitert. Dennoch bleibt zu hoffen, dass die Liste als Ansporn für viele weitere Entwickler dient, ihre Programmen an WINE anzupassen.

WINE ermöglicht es, Windows-Anwendungen unter Linux auszuführen. Dazu setzt sich die Software zwischen Programm und Betriebssystem. Dort übersetzt es jeden Windows-Befehl, wie zum Beispiel „Zeichne ein Fenster“, in das entsprechende Linux-Pendant. Anders als zum Beispiel VirtualBox ist WINE technisch gesehen kein Emulator, sondern nur eine Laufzeitumgebung. Dies spiegelt sich auch in seinem Namen wider, dem rekursiven Akronym: „WINE Is Not an Emulator“.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...