Flicken für die Sicherheit

PostgreSQL-Projekt stopft Sicherheitslücken

PostgreSQL-Projekt stopft Sicherheitslücken

Kristian Kißling
04.04.2013
Die PostgreSQL Global Development Group versieht heute sämtliche aktuelle Versionen der freien Datenbank PostgreSQL mit Updates. Anlass ist eine ernsthafte Sicherheitslücke, mehrere kleinere Probleme beheben die Patches dabei gleich mit.

Konkret geht es um die Versionen 9.2.4, 9.1.9, 9.0.13 sowie 8.4.17. Die PostgreSQL-Entwickler bitten die Betreiber dieser Versionen darum, das Update schnellstmöglich einzuspielen. Initiiert ein Angreifer eine Verbindungsanfrage und beginnt der Name der angefragten Datenbank mit "-", lassen sich Dateien im Datenverzeichnis beschädigen oder zerstören. Jeder Anwender mit Zugriff auf den Port, auf dem PostgreSQL lauscht, kann theoretisch so eine Anfrage starten und die Datenbank beschädigen.

Die PostgreSQL-Macher schließen bei dieser Gelegenheit auch noch zwei kleinere Lücken: Bei der ersten lassen sich zufällig erzeugte Zahlen unter Umständen erraten, die zweite gibt normalen Nutzern die Möglichkeit, einen fortschreitenden Backup-Prozess mit Hilfe bestimmter Befehle zu stören. Es gibt noch weitere kleine Reparaturen, eine vollständige Liste zeigt das offizielle Announcement.

Ähnliche Artikel

Kommentare