PostgreSQL 8.3 ist fertig

PostgreSQL 8.3 ist fertig

Falko Benthin
05.02.2008

Das freie Datenbankmanagementsystem PostgreSQL wurde in Version 8.3 freigegeben. Die Entwickler der PostgreSQL Global Development Group konzentrierten sich bei der neuen Version besonders auf das Leistungsverhalten. Dies ist bei PostgreSQL 8.3 beständiger als bei den Vorgängerversionen. Laut neuen Benchmarks, können sich Benutzer ab jetzt bei allen Transaktionen auf denselben hohen Datendurchsatz verlassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Datenbank gerade Spitzenbelastungen ausgesetzt ist oder nicht.

Zu den herausragendsten Leistungsverbesserungen, die das Entwicklerteam PostgreSQL spendierte, zählen die Heap Only Tuples (HOT), durch die für häufig aktualisierte Tabellen bis zu 75% des Verwaltungsaufwands wegfallen sowie verteilte Checkpoints. Die Verteilung sorgt dafür, dass sich Checkpoints geringer auf die Antwortzeiten auswirken. Weitere Neuerungen sind asynchrone Commits einzelner Transaktionen, welche Antwortzeiten wesentlich verkürzen, und die automatische Selbstjustierung des Background-Writers. Letzterer schreibt Daten gesammelt auf die Festplatte, wodurch die Daten effizienter geschrieben werden, da sich die Festplattenköpfe nicht ständig neu positionieren. All diese Änderungen beschleunigen den Durchsatz bei der Transaktionsverarbeitung je nach Auslastung um 5% bis 30%.

Neben der Leistungssteigerung bringt PostgreSQL viele neue Leistungsmerkmale mit, die vor allem Entwickler freuen dürften. So ist jetzt die Volltextsuche Tsearch2 im PostgreSQL-Kern integriert und SQL/XML wird gemäß dem ANSI-Standard und XML-Export unterstützt. Die Software nutzt GSSAPI und SSPI (Interfaces zur Implementierung von Sicherheitsfunktionen) zur Authentifizierung und als neue Datentypen sind UUIDs, ENUMs sowie Arrays aus zusammengesetzten Datentypen im Angebot.

Neben den Änderungen im PostgreSQL-Kern gibt es auch diverse neue optionale Komponenten. Dazu gehören unter anderem die SNMP-Unterstützung, die Möglichkeit, Datenbanken mit PL/Proxy horizontal zu verteilen, der Verbindungspool-Server pgPool2, der grafische Debugger Bucardo und der anpassungsfähige Verbindungspool pgBouncer.

An PostgreSQL arbeiten über 100 Entwickler. Das freie Datenbankmanagementsystem wurde vor 21 Jahren an der University of California in Berkeley ins Leben gerufen und steht unter BSD-Lizenz. PostgreSQL 8.3 kann man von der Downloadseite des Projekts als Quelltext oder Binary herunterladen. Die Entwickler empfehlen, die Release Note zu lesen, da mit einem Update auf die neue Version einige Änderungen einhergehen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...