Multithread-Briefträger

Postfix 2.6.0

Postfix 2.6.0

Mathias Huber
19.05.2009 Der Mail Transfer Agent (MTA) Postfix ist in Version 2.6.0 verfügbar. Erstmals ist es möglich, mehrere Instanzen des Open-Source-Mailservers auf dem selben Host zu betreiben.

Die Entwickler haben dem Multi-Instanz-Betrieb eine eigene Seite mit Anleitungen gewidmet. Dort regen Sie an, unterschiedlichen Zwecken wie beispielsweise der Zustellung lokaler Systemnachrichten und der Lieferung von außen eingehender Mails auf dem MX-Host jeweils eine eigene Postfix-Instanz zu widmen, um die Konfiguration zu vereinfachen. Zur Verwaltung der Instanzen steht dem Administrator das neue Kommando postmulti zur Verfügung.

Weitere Änderungen in Version 2.6.0: Die Milter-Schnittstelle unterstützt nun Anfragen gemäß Sendmail 8.14. Postfix fügt von Remote-Hosts empfangenen Nachrichten keine Header wie "(Resent-) From:", "Date:", "Message-ID:" oder " To:" mehr hinzu. Daneben ist der Stress-adaptive Modus nun von Haus aus aktiviert. Unter diesem Modus soll der Postfix-SMTP-Server besser mit einem hohen Aufkommen von Anfragen fertig werden, indem er beispielsweise kürzere Zeitlimits verwendet und mehr Kindprozesse einsetzt.

Postfix 2.6 steht unter der IBM Public License zum Download von zahlreichen Mirror-Servern bereit.

Ähnliche Artikel

  • The Answer Girl
    Dass der Computeralltag auch unter Linux des Öfteren für Überraschungen gut ist, ist eher eine Binsenweisheit: Immer wieder funktionieren Dinge nicht oder nicht so, wie eigentlich angenommen. Das Answer-Girl im LinuxUser zeigt, wie man mit solchen Problemchen elegant fertig wird.
  • Das Programm der 4. Heinlein-Mailserver-Konferenz steht
    Die diesjährige Mailserver-Konferenz in Berlin wartet mit einem sehr dichten Programm und einigen Stars unter den Rednern auf.
  • Verwaltungstool für Postfix

    Ein neues Tool will beim Management virtueller Mail-User auf Postfix- und Dovecot-Servern helfen.
  • Sendmail Analyzer 7.0

    Der Berichtsgenerator Sendmail Analyzer ist in Version 7.0 erhältlich.
  • Schutzschirm
    Viren, Würmer, Trojaner bedrohen fast ausschließlich Windows-Rechner. Deswegen ist der Einsatz von Virenscannern unter Linux in erster Linie auf File- oder Mail-Servern sinnvoll, die Windows-Clients bedienen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...