Aufmacher News

Porsche Informatik setzt auf Linux

Max Jonas Werner
07.12.2005

Die Salzburger Porsche Informatik GmbH setzt auf ihren Servern Linux ein. Die Tochter des Autohandelsriesen Porsche Holding benutzt vor allem das Kernelmodul DRBD (Distributed Replicated Block Device), um Platteninhalte wie Dateisysteme und Datenbanken auf den Servern zu replizieren. DRBD schnürt zusammen mit Heartbeat mehrere Server zu einem großen Cluster zusammen.

Der Vorteil von DRBD liegt darin, dass sich das Modul transparent in Heartbeat integriert und die Anwendungen von der Verteilung der Daten nichts mitbekommen. Zusammen mit dem Einsatz von DRBD haben die Admins auch das alte IBM AIX 4 durch Linux ersetzt. Unterstützung erhielt die Porsche Informatik durch die DRBD-Entwickler der Firma Linbit. DRBD-Initiator Philipp Reisner schulte die Mitarbeiter.

"Wir wollen unseren Eigentümern und Kunden Investitionsschutz durch die neuen Technologien Oracle 10g, Intel Server und Suse Linux gewähren", so der Geschäftsführer der Porsche Informatik, Josef Hagler.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 1 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...