Porsche Informatik setzt auf Linux

Aufmacher News

Max Jonas Werner
07.12.2005

Die Salzburger Porsche Informatik GmbH setzt auf ihren Servern Linux ein. Die Tochter des Autohandelsriesen Porsche Holding benutzt vor allem das Kernelmodul DRBD (Distributed Replicated Block Device), um Platteninhalte wie Dateisysteme und Datenbanken auf den Servern zu replizieren. DRBD schnürt zusammen mit Heartbeat mehrere Server zu einem großen Cluster zusammen.

Der Vorteil von DRBD liegt darin, dass sich das Modul transparent in Heartbeat integriert und die Anwendungen von der Verteilung der Daten nichts mitbekommen. Zusammen mit dem Einsatz von DRBD haben die Admins auch das alte IBM AIX 4 durch Linux ersetzt. Unterstützung erhielt die Porsche Informatik durch die DRBD-Entwickler der Firma Linbit. DRBD-Initiator Philipp Reisner schulte die Mitarbeiter.

"Wir wollen unseren Eigentümern und Kunden Investitionsschutz durch die neuen Technologien Oracle 10g, Intel Server und Suse Linux gewähren", so der Geschäftsführer der Porsche Informatik, Josef Hagler.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt