Plasma Media Center 1.3 veröffentlicht

Plasma Media Center 1.3 (Quelle: KDE)
Plasma Media Center 1.3 (Quelle: KDE)

Schneller hören

Tim Schürmann
24.06.2014 Die KDE-Entwickler haben eine neue Version ihrer Media-Center-Software freigegeben. Die Änderungen fallen diesmal jedoch überschaubar aus. Neben einer in Details verbesserten Benutzeroberfläche soll das Durchsuchen der Medien jetzt wesentlich flotter vonstattengehen.

Letzteres erreicht das Plasma Media Center durch die Anbindung der neuen semantischen Suche Baloo. Diese ist Bestandteil der KDE SC 4.13 und löst das alte Nepomuk ab. Mit Baloo soll das Media-Center wesentlich schneller die Medien-Bibliotheken von der Festplatte einlesen und anbieten können.

Das Plasma Media Center arbeitet auf Wunsch aber auch noch mit Nepomuk und somit älteren KDE-Versionen zusammen. Sollten weder Nepomuk noch Baloo verfügbar sein, kann die Version 1.3 auch selbst die Festplatte nach Medien durchsuchen. Diese Funktion gilt jedoch noch als experimentell.

Des Weiteren unterstützt die neue Version den MPRIS-Standard (Media Player Remote Interfacing Specification), über den sich Mediaplayer über den D-Bus fernsteuern lassen – in diesem Fall kann eine andere Anwendung das Plasma Media Center kontrollieren.

Des Weiteren zeigt der „All Music Mode“ weitere Detailinformationen an, darunter den Künstler, das Album und die Laufzeit. Abschließend haben die Entwickler noch zahlreiche Fehler behoben. Insbesondere stößt sich das Media-Center nicht mehr an gleichzeitig installierten Gstreamer-Versionen 0.10 und 1.0.

Derzeit steht die neue Version nur im Quellcode bereit. Weitere Informationen liefert die offizielle Ankündigung.

Ähnliche Artikel

  • Plasma Media Center 1.2 veröffentlicht
    Die auf KDE aufsetzende Media-Center-Software macht kurz vor Weihnachten einen kleinen Versionssprung und bringt einige äußerst nützliche, wenn auch keine umwälzenden Verbesserungen mit.
  • Generationswechsel bei KDE
    Wer seine Benutzeroberfläche bis ins Kleinste konfigurieren möchte, der findet im KDE-Desktop tausend Stellschräubchen dazu. Da macht auch KDE SC 5 keine Ausnahme, die nächste Generation des K-Desktops.
  • Media-Center XBMC erhält neuen Namen
    Mit der nächsten Version 14 erhält die beliebte Media-Center-Software XBMC einen neuen Namen. In einem Blog-Beitrag erläuerte Projekt-Manager Nathan Betzen den Grund.
  • Baloo: Dem semantischen Desktop ein Stück näher
    Die Desktopsuche unter KDE SC 4 verbrauchte bisher zu viele Ressourcen und ließ eine ansprechend gestaltete Suchmaske vermissen. Das Team aus Baloo und Milou will es jetzt besser machen.
  • Kodi 16 "Jarvis" veröffentlicht
    Die beliebte Media-Center-Software Kodi ist in einer neuen Version erhältlich, die zahlreiche kleinere Änderungen mitbringt. Zwar betreffen die meisten davon den Unterbau, sie haben aber häufig auch optische Auswirkungen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...