Pear OS 8 erschienen

Pear OS 8 erschienen

Frische Birne

Tim Schürmann
11.11.2013 Die Macher von Pear OS haben die Version 8 ihrer Linux-Distribution freigegeben. Auch sie imitiert wie ihre Vorgänger die Optik von Mac OS X. Neu in Version 8 ist unter anderem ein an iOS 7 angelehntes Theme.

Erstellt hat es der Designer Ivan Matias Suarez. Darüber hinaus gibt es aktualisierte Versionen von den speziell für Pear OS entwickelten Anwendungen My Pear, Clean My Pear und Pear PPA Manager. Integriert ist jetzt auch der Dienst Pear Cloud, der ähnlich wie Dropbox beziehungsweise Ubuntu One funktioniert: Jeder Nutzer von Pear OS erhält kostenlos 2 GByte Speicherplatz auf den Pear-OS-Servern. Dorthin spiegelt Pear Cloud auf Wunsch die eigenen Dokumente, Bilder, Musik sowie die Firefox-Einstellungen. Wer mehr Speicherplatz benötigt, muss dafür bezahlen, wobei in der höchsten Ausbaustufe mit 30 GByte satte 65 Dollar pro Jahr anfallen. Die Benutzeroberfläche von Pear OS verwendet weiterhin die eigene Pear Shell, die wiederum auf GNOME 3 fußt. Die Distribution selbst basiert auf einer Mischung aus Debian- und Ubuntu-Paketen.

Pear OS 8 lässt sich in einer 32- und 64-Bit-Fassung von seiner Homepage herunterladen. Letztgenannte spricht übrigens jetzt auch Deutsch, wenngleich noch nicht alle Texte (korrekt) übersetzt sind.

Die Entwickler passen derzeit Pear OS an Tablet-PCs an. Eine erste Version dieser „Tablet Edition“ soll bereits auf Surface-Geräten von Microsoft laufen, zudem ist die Unterstützung von Samsungs Galaxy Tab, Galaxy Note sowie Nexus 7 und 10 angekündigt. Um die dazu notwendigen Arbeiten schneller vorantreiben zu können, sammeln die Entwickler derzeit Spenden bei Indiegogo.

Ähnliche Artikel

  • EasyLinux-Nachrichten
  • Clementine OS ersetzt Pear OS
    Nachdem die Distribution Pear OS eingestellt und die Namensrechte an eine unbekannte Firma verkauft wurden, hat jetzt Brenden Gonzales zusammen mit weiteren Fans einen Fork unter dem Namen Clementine OS veröffentlicht.
  • Pear OS 7 ist da

    David Travis hat Version 7 seiner Ubuntu basierten Linux-Distribution freigegeben, die das Aussehen von Mac OS X imitiert.
  • PearOS eingestellt und verkauft
    Ohne jegliche Vorwarnung hat David Tavares alle Downloads der Linux-Distribution PearOS von der Homepage entfernt. Dort weist nur noch eine karge Meldung darauf hin, dass die Zukunft ab sofort in den Händen einer Firma liegen würde.
  • Clementine OS eingestellt
    Brenden Gonzales wollte mit Clementine OS eigentlich das beliebte Pear OS weiterführen. Der neue Rechteinhaber von Pear OS, eine immer noch unbekannte Firma, schickte ihm jedoch eine Unterlassungserklärung, die Brenden Gonzales unterschrieb.

Kommentare
Owncloud
Marcus (unangemeldet), Mittwoch, 13. November 2013 20:08:12
Ein/Ausklappen

Die Pear Cloud erinnert doch sehr stark an Owncloud.


Bewertung: 266 Punkte bei 90 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 2 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....