Frische Birne

Pear OS 8 erschienen

Pear OS 8 erschienen

Tim Schürmann
11.11.2013 Die Macher von Pear OS haben die Version 8 ihrer Linux-Distribution freigegeben. Auch sie imitiert wie ihre Vorgänger die Optik von Mac OS X. Neu in Version 8 ist unter anderem ein an iOS 7 angelehntes Theme.

Erstellt hat es der Designer Ivan Matias Suarez. Darüber hinaus gibt es aktualisierte Versionen von den speziell für Pear OS entwickelten Anwendungen My Pear, Clean My Pear und Pear PPA Manager. Integriert ist jetzt auch der Dienst Pear Cloud, der ähnlich wie Dropbox beziehungsweise Ubuntu One funktioniert: Jeder Nutzer von Pear OS erhält kostenlos 2 GByte Speicherplatz auf den Pear-OS-Servern. Dorthin spiegelt Pear Cloud auf Wunsch die eigenen Dokumente, Bilder, Musik sowie die Firefox-Einstellungen. Wer mehr Speicherplatz benötigt, muss dafür bezahlen, wobei in der höchsten Ausbaustufe mit 30 GByte satte 65 Dollar pro Jahr anfallen. Die Benutzeroberfläche von Pear OS verwendet weiterhin die eigene Pear Shell, die wiederum auf GNOME 3 fußt. Die Distribution selbst basiert auf einer Mischung aus Debian- und Ubuntu-Paketen.

Pear OS 8 lässt sich in einer 32- und 64-Bit-Fassung von seiner Homepage herunterladen. Letztgenannte spricht übrigens jetzt auch Deutsch, wenngleich noch nicht alle Texte (korrekt) übersetzt sind.

Die Entwickler passen derzeit Pear OS an Tablet-PCs an. Eine erste Version dieser „Tablet Edition“ soll bereits auf Surface-Geräten von Microsoft laufen, zudem ist die Unterstützung von Samsungs Galaxy Tab, Galaxy Note sowie Nexus 7 und 10 angekündigt. Um die dazu notwendigen Arbeiten schneller vorantreiben zu können, sammeln die Entwickler derzeit Spenden bei Indiegogo.

Related content

  • EasyLinux-Nachrichten
  • Clementine OS ersetzt Pear OS
    Nachdem die Distribution Pear OS eingestellt und die Namensrechte an eine unbekannte Firma verkauft wurden, hat jetzt Brenden Gonzales zusammen mit weiteren Fans einen Fork unter dem Namen Clementine OS veröffentlicht.
  • Pear OS 7 ist da

    David Travis hat Version 7 seiner Ubuntu basierten Linux-Distribution freigegeben, die das Aussehen von Mac OS X imitiert.
  • PearOS eingestellt und verkauft
    Ohne jegliche Vorwarnung hat David Tavares alle Downloads der Linux-Distribution PearOS von der Homepage entfernt. Dort weist nur noch eine karge Meldung darauf hin, dass die Zukunft ab sofort in den Händen einer Firma liegen würde.
  • Clementine OS eingestellt
    Brenden Gonzales wollte mit Clementine OS eigentlich das beliebte Pear OS weiterführen. Der neue Rechteinhaber von Pear OS, eine immer noch unbekannte Firma, schickte ihm jedoch eine Unterlassungserklärung, die Brenden Gonzales unterschrieb.

Kommentare
Owncloud
Marcus (unangemeldet), Mittwoch, 13. November 2013 20:08:12
Ein/Ausklappen

Die Pear Cloud erinnert doch sehr stark an Owncloud.


Bewertung: 108 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

4223 Hits
Wertung: 181 Punkte (7 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...