Meine neue Wolke

Owncloud 1.1 mit Plugin-System und Nutzerverwaltung

Owncloud 1.1 mit Plugin-System und Nutzerverwaltung

Ulrich Bantle
26.11.2010
Der innerhalb des KDE-Projekts federführend von Frank Karlitschek entwickelte Owncloud-Server zur zentralen Datenspeicherung hat in der nun veröffentlichten Version ein Benutzermanagement und ein Plugin-System erhalten.

Mit dem neuen Plugin-Feature sollen Entwickler ermuntert werden, Owncloud zu erweitern. Fotogalerien und Musikserver schweben den Machern als mögliche Erweiterungen vor. Experimentell ist in Version 1.1 die Unterstützung für PostgreSQL - standardmäßig setzt Owncloud auf MySQL.

Über die jetzt erweiterten Open Collaboration Services (OCS) informiert oder alarmiert Owncloud den Nutzer nun auf Wunsch über den Speicherplatz und bei Aktivitäten auf dem Server, etwa dem Zugriff auf eine freigegebene Datei. OCS schickt solche Mitteilungen per Push auf den KDE-Desktop. Den Download und weitere Informationen gibt es beim Owncloud-Projekt.

Die Idee hinter dem Datenspeicherdienst lautet "zurück zur privaten Datenhaltung". Statt auf Services von Dritten wie etwa Google zu setzen, sollen Benutzer mit Owncloud ihre Daten am eigenen Speicherort verwalten. Ist der Owncloud-Server via Internet erreichbar, funktioniert der Zugriff über Webdav von überall, plattformunabhängig und ohne Client. Der Datenverkehr ist zudem SSL-verschlüsselt, vorausgesetzt der Webserver bietet diese Option an.

Ähnliche Artikel

  • Eigene Cloud einrichten mit Owncloud
    Speziell bei US-Cloud-Anbietern lagern die eigenen Daten oft alles andere als sicher. Wesentlich besser abgeschirmt und zudem sehr komfortabel arbeiten Sie in der eigenen Cloud mit Owncloud.
  • Owncloud in einer ersten Beta-Version verfügbar
    Das Owncloud-Projekt des KDE-Entwicklers Frank Karlitschek hat eine erste Softwarekomponente als Beta-Version veröffentlicht. Es handelt sich um einen webbasierten Datenspeicher.
  • Cloud-Speicher auf eigenen Servern bereitstellen mit OwnCloud
    Statt private Daten in die Hände kommerzieller Anbieter zu geben, setzen Sie mit OwnCloud eine eigene Wolke auf, in der Sie Daten speichern und mit anderen teilen.
  • Owncloud 3 ist fertig

    Das freie Softwareprojekt Owncloud hat Version 3 seiner Synchronisations- und Filesharing-Plattform freigegeben. Neue Funktionen rund ums Online-Editieren von Dateien und der Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten zählen zu den Highlights. Holger Dyroff, bisher bei Suse, wird das Team von Owncloud Inc verstärken, der Firma hinter dem Projekt.
  • ownCloud erhält Textverarbeitung
    Die ownCloud Documents getaufte Komponente soll Libre- beziehungsweise OpenOffice-Dokumente direkt im Browser öffnen und nachbearbeiten können.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...