Mac-Java

Oracle und Apple arbeiten gemeinsam an OpenJDK

Oracle und Apple arbeiten gemeinsam an OpenJDK

Anika Kehrer
12.11.2010
Beide Unternehmen haben ein neues Open-JDK-Projekt speziell für Apples Betriebssystem bekannt gegeben.

Apple wolle den größten Teil der geplanten Implementation von Java SE 7 beisteuern, heißt es in dem Announcement. Ziel ist eine Laufzeitumgebung für OS X sowohl zu 32 als auch zu 64 Bit, Klassenbibliotheken sowie ein Netzwerkstack. Außerdem soll eine "Grundlage" geschaffen werden für einen neuen grafischen Client. Durch das OpenJDK-Projekt soll Java für Apple allen Interessierten quelloffen zugänglich sein.

Eine Projektseite oder einen Zeitplan gibt es derzeit nicht. Auch der Chef-Produktstratege für Java bei Oracle, Henrik Ståhl, kann nichts weiter dazu sagen.

Das Java von Apple für OS X Snow Leopard und das kommende OS X Lion soll weiter von Apple erhältlich sein, lässt das Unternehmen noch wissen. Die geplante Java-7-Implementation sowie alle kommenden sollen dann von Oracle zu beziehen sein.

Ähnliche Artikel

  • IBM wendet sich OpenJDK zu

    Oracle und IBM haben in einer gemeinsamen Presseerklärung ihre Zusammenarbeit in der Entwicklung von OpenJDK kundgetan. IBM will sich dafür aus der Java-Entwicklung des Projekts Apache Harmony zurückziehen.
  • Proprietäre Java-Pakete fallen weg
    In seinem Blog spricht der Sun-Java-Paketierer über die Gründe für den Wegfall der proprietären Java-Pakete und welche Probleme dieser womöglich verursacht.
  • Red Hat pflegt OpenJDK 6

    Gleichzeitig verlängert das Unternehmen den Support für die Java-Version 6. Oracle hat hingegen die Entwicklung an seinem Java-6-SDK weitestgehend eingestellt, Wartungen gibt es dort nur noch gegen Bezahlung.
  • Verschiedene Java-Versionen unter Linux
    Zahlreiche Java-Versionen wie Sun Java, Oracle Java, Blackdown, OpenJDK, IcedTea oder GnuJava stehen unter Linux zur Verfügung. Da viele Anwendungen und unzählige Webseiten Java voraussetzen, geben wir eine Übersicht. Sie erfahren auch, wie Sie mit mehreren gleichzeitig installierten Java-Versionen umgehen.
  • Die Zukunft von Solaris, Java und ZFS

    Auf den Hausmessen Java One und Openworld hat der Datenbankspezialist Oracle Pläne für die weitere Entwicklung einiger seiner open-source-nahen Produkte bekannt gegeben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...