Oracle und Apple arbeiten gemeinsam an OpenJDK

Oracle und Apple arbeiten gemeinsam an OpenJDK

Mac-Java

Anika Kehrer
12.11.2010
Beide Unternehmen haben ein neues Open-JDK-Projekt speziell für Apples Betriebssystem bekannt gegeben.

Apple wolle den größten Teil der geplanten Implementation von Java SE 7 beisteuern, heißt es in dem Announcement. Ziel ist eine Laufzeitumgebung für OS X sowohl zu 32 als auch zu 64 Bit, Klassenbibliotheken sowie ein Netzwerkstack. Außerdem soll eine "Grundlage" geschaffen werden für einen neuen grafischen Client. Durch das OpenJDK-Projekt soll Java für Apple allen Interessierten quelloffen zugänglich sein.

Eine Projektseite oder einen Zeitplan gibt es derzeit nicht. Auch der Chef-Produktstratege für Java bei Oracle, Henrik Ståhl, kann nichts weiter dazu sagen.

Das Java von Apple für OS X Snow Leopard und das kommende OS X Lion soll weiter von Apple erhältlich sein, lässt das Unternehmen noch wissen. Die geplante Java-7-Implementation sowie alle kommenden sollen dann von Oracle zu beziehen sein.

Ähnliche Artikel

  • IBM wendet sich OpenJDK zu

    Oracle und IBM haben in einer gemeinsamen Presseerklärung ihre Zusammenarbeit in der Entwicklung von OpenJDK kundgetan. IBM will sich dafür aus der Java-Entwicklung des Projekts Apache Harmony zurückziehen.
  • Proprietäre Java-Pakete fallen weg
    In seinem Blog spricht der Sun-Java-Paketierer über die Gründe für den Wegfall der proprietären Java-Pakete und welche Probleme dieser womöglich verursacht.
  • Red Hat pflegt OpenJDK 6

    Gleichzeitig verlängert das Unternehmen den Support für die Java-Version 6. Oracle hat hingegen die Entwicklung an seinem Java-6-SDK weitestgehend eingestellt, Wartungen gibt es dort nur noch gegen Bezahlung.
  • Verschiedene Java-Versionen unter Linux
    Zahlreiche Java-Versionen wie Sun Java, Oracle Java, Blackdown, OpenJDK, IcedTea oder GnuJava stehen unter Linux zur Verfügung. Da viele Anwendungen und unzählige Webseiten Java voraussetzen, geben wir eine Übersicht. Sie erfahren auch, wie Sie mit mehreren gleichzeitig installierten Java-Versionen umgehen.
  • Die Zukunft von Solaris, Java und ZFS

    Auf den Hausmessen Java One und Openworld hat der Datenbankspezialist Oracle Pläne für die weitere Entwicklung einiger seiner open-source-nahen Produkte bekannt gegeben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 0 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...