Zappenduster

Oracle streicht Opensolaris zusammen

Oracle streicht Opensolaris zusammen

Ulrich Bantle
16.08.2010
Oracle hat im Zuge einiger strategischen Entscheidungen zur Solaris-Entwicklung dem Opensolaris-Projekt die Grundlage entzogen.

Solaris soll für Oracle das Server-Geschäft in vielen Bereichen anheizen, egal ob SPARC-Plattform oder x86, und will dafür Entwickler einstellen. Das ist einem internen Oracle-Schreiben zu entnehmen, das auf der Opensolaris-Mailingliste zirkuliert. Für das Opensolaris-Projekt in der jetzigen Form markiert diese Strategie das Ende. Solaris soll als Standalone-Produkt mit den übrigen Oracle-Produkten funktionieren. In der Mail nennt sich das eine umfassende, offene und integrierte Strategie. Design und Entwicklung seien künftig darauf ausgerichtet, und an diesem Punkt beginnt es, für Opensolaris bitter zu werden.

Oracle will zwar weiterhin große Teile des Codes unter CDDL-Lizenz veröffentlichen, Die Updates für die frei lizenzierten Teile folgen allerdings erst nach dem Release der Enterprise-Ausgabe. Die Ausgabe von Code in "Echtzeit" als Nightly-Builds an die Community werde es nicht mehr geben. Im Klartext: Der zahlende Kunde ist der erste, der Neuentwicklungen sieht. Oracle will allerdings ein "Technology Partner Program" auflegen, dass Einblicke in den Code der in Entwicklung befindlichen Features anbietet. Das Oracle Technology Network (OTN) gilt als Plattform für dieses Programm. Den Zutritt will der Konzern von Fall zu Fall entscheiden.

An Entwicklungen und Upstreams für Projekte wie Gnome und X11 sowie an den Beiträgen zu Apache und OpenSSLwill Oracle festhalten. Technische Informationen soll es ebenfalls weiter geben, allerdings nicht in der bisherigen Detailtiefe und nicht solche zu allen künftigen Entwicklungen, abgesehen von Ausnahmen. Die nächste Release, so heißt es im Schreiben, sei Solaris 11. Ende des Jahres steht die Release von Opensolaris 11 Express und 2011 die finale Version an. Ein Opensolaris 2010.05 werde es ebensowenig geben wie Nightly- oder Weekly-Builds davon.

Schon vor einigen Wochen hat sich mit Illumos ein Projekt gegründet, dass sich ein wirklich freies Solaris zum Ziel gesetzt hat. Unter anderem waren die fehlenden Aussagen von Oracle zur Zukunft von Opensolaris Motivation zur Illumos-Gründung.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 2 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...