Opsview 3.5.0 mit verbesserte Weboberfläche

Opsview 3.5.0 mit verbesserte Weboberfläche

Auf dem Monitor

Mathias Huber
02.12.2009 Die britische Firma Opsera hat die Community-Ausgabe ihrer Monitoring-Software Opsview auf Version 3.5.0 aktualisiert.

Für diese Version haben die Entwickler die Weboberfläche der Monitoring-Suite gründlich umgestaltet. Sie eignet sich nun auch für die Browser Google Chrome und Internet Explorer 8. Internet Explorer 6 dagegen ist nicht mehr unterstützt. Für die Anzeige von Performance-Graphen kommt nun das Javascript-Framework Flot zum Einsatz.

Opsview enthält den Kern von Nagios sowie Net-SNMP und RRDtool. Das ebenfalls enthaltene Nagvis erfuhr ein Update auf Version 1.4.4. Daneben gibt es eine aktualisierte Version der deutschsprachigen Dokumentation.

Opsview 3.5.0 steht unter GPLv2 zum Download als Quelltext-Tarball bereit. Daneben gibt es Pakete für Debian, Ubuntu, RHEL und Centos sowie Solaris 10. Nähere Informationen und Links finden sich im Release Announcement.

Der Hersteller bietet auch eine Enterprise-Ausgabe von Opsview samt Support an.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 1 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...