Turbo-Browser

Opera Turbo soll Downloadrate massiv steigern

Opera Turbo soll Downloadrate massiv steigern

Ulrich Bantle
21.03.2009 Der norwegische Softwarespezialist Opera rühmt sich gerne mit dem schnellsten Browser auf Erden. Jetzt gibt es das neueste, noch unreife Produkt, den Opera Turbo zum Testen.

Der Turbo erreicht seine versprochene Beschleunigung unter anderem mittels Kompression von Bildern, stellt die Website ansonsten aber unverändert dar, anders als die für mobilen Geräte optimierten Ausgaben wie Opera Mini. Weiteres Sparpotenzial bei der Datenübertragung und damit schnelleren Seitenaufbau verspricht das Nachladen von Flash- und auch Ajax-Inhalten auf Benutzerinteraktion.

Als Resultat der Komprimierung entstehen deutliche Artefakte bei den Grafiken in Opera Turbo.

Der Turbo sitzt auf der Serverseite und wird beim Hersteller als "Opera Web Optimization Proxy" betitelt. Opera verspricht, dass verschlüsselte Inhalte am Proxy vorbei zur direkten Kommunikation mit dem Benutzer geschickt werden. Linux-Benutzer finden bei Opera Pakete (deb, rpm) zum Download, der Turbo ist nicht fehlerfrei und sollte auf keinem Produktivsystem landen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...