Opensuse präsentiert Smeegol 1.0

Opensuse präsentiert Smeegol 1.0

Schmalspur-Meego

Ulrich Bantle
06.10.2010
Das Goblin-Projekt von Opensuse hat die erste Veröffentlichung des auf dem Meego-Benutzerinterface aufbauenden Schmalspurlinux Smeegol vermeldet.

Smeegol 1.0 ist für 32- und 64-Bit-Systeme tauglich und bietet den Mailclient Evolution Express, den Banshee-Player (Version 1.8.0), Instant Messaging (Telepathy), Liveradio als Internetradioclient und ansonsten Zugang zu diversen sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, MySpace, Flickr sowie Digg. Der Network-Manager sorgt für die Verbindungen, Firefox und Chrome stehen wahlweise als Browser zur Verfügung.

Mit Smeegol will Opensuse das Look-and-Feel von Meego in Form einer Opensuse-Interpretation nachbilden. Dem Smeego-Nutzer stehe aber zusätzlich die Opensuse-Infrastruktur zur Seite, etwa in Form von Repositories, Opensuse-Studio-Anschluss nebst fertigen Appliances.

Den Download von Smeegol - auch als One-Click-Install - und weitere Informationen gibt es bei Opensuse. Die erste Release können noch den ein oder anderen Bug enthalten, lassen die Entwickler wissen: Bekanntermaßen sei Smeegol auf Kriegsfuß mit virtualisierten Umgebungen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...