Opensuse Conference in Nürnberg

Opensuse Conference in Nürnberg

Von Build bis Stratgie

Markus Feilner
14.10.2010
Geht es nach Opensuse, dann steht die Opensuse Conference vom 20. bis 23. Obtober 2010 in Nürnberg ganz im Zeichen der Interoperabilität. In sieben Tracks und mehr als 80 Vorträgen treffen sich Spezialisten und Entwickler im Schatten der fränkischen Burg. Auch Ubuntu, Fedora und Debian sind diesmal mit an Bord.

Laut Opensuse-Community-Manager Jos Poortvliet steht dieses Jahr die Zusammenarbeit zwischen den Distributionen im Vordergrund. "Der Opensuse Build Service ist ja nicht auf Opensuse beschränkt, sondern eben auch für Fedora, Debian oder Mandriva geeignet,", so Poortvliet zu Linux Magazin Online.

In diese Richtung gehe auch Testdrive in Suse Studio, wo Anwender "nur einen Browser als Client brauchen, um Appliances zu booten, konfigurieren und zu testen. oder sie suchen sich gleich die passenden in der Suse Gallery aus." Open Suse erhofft sich, so Poortvliet, "ein Treffen mit einer breiten Diskussion für Anwender und Entwickler aller Projekte von Debian bis Mozilla zu schaffen."

Mit einer "motivierenden" Keynote unter dem Titel "Get your ass up!" wird Hendrik Vogelsang das Event in den Räumen des Berufsförderungswerks eröffnen, ehe sich die Vorträge auf die Tracks Paketbau mit OBS, Distributionstechnologie, Free Desktop, Distributions, Server, Community und Upstream Technology aufteilen.

Vorträge zu Meego, Webyast, Suse Studio, Kolab oder Testopia - einem Bugzilla Addon für Opensuse-Tester reihen sich über den ersten Konferenztag, ehe die Veranstalter abends zur Open Movie Night einladen. Am Donnerstag wird Jos Poortvliet, neuer Community Manager, die "neue Strategie" der grünen Nürnberger vorstellen, während in anderen Tracks KDE und Gnome-.Vertreter zu Wort kommen und Workshops über automatisiertes Testen oder zu OpenVPN-HA laufen.

Nach der Conference Party (traditionell zur Halbzeit am Donnerstag abend) steht der Freitag voll unter dem Server-Track mit Vorträgen zu I-SCSI, Samba, Icinga und Invis -- oder aber dem Community- oder Open- bzw. Libre-Office-Track. Als Abendprogramm steht die alljährliche Key Signing Party an, während sich am letzten Tag, LPI-Examen, die Community, Perl, MariaDB und die Open-Source-Spracherkennung Simon auf der Agenda finden.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 1 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...