Aufmacher News

Openoffice.org 2.0.3 ist da

Ulrich Bantle
30.06.2006

Mit Version 2.0.3 bringt die freie Bürosuite Openoffice.org diverse neue Features und auch Fehlerkorrekturen mit. Es stehen die üblichen Versionen für Linux, Windows und Solaris zum Download bereit. Für Mac OS gibt es zudem eine neue Version für Mac OS X auf Rechnern mit Intel-CPU, die sich "Intel and PPC based non-qa'ed Community Builds " nennt.

Zu den Dingen, die das Einspielen von 2.0.3 auf jeden Fall überlegenswert machen, zählt die Lösung für drei Sicherheitsprobleme. Zwar gibt es nach Erkenntnissen der Entwickler dafür noch keine Exploits, allerdings muss das nicht so bleiben.

Die Änderungen gegenüber der vorherigen Version reichen ansonsten von Marginalien, wie der Umbenennung des Menüeintrags "Extras - Wortanzahl" in "Extras - Wörter zählen" über das Design, die Werkzeugleisten sind komplett überarbeitet worden, bis hin zum neuen Feature, was etwa die Einstellungen beim Export von PDFs betrifft.

Daneben haben die Entwickler versucht die Performance des Programms zu steigern und an der Kompatibilität mit Microsoft-Spezifika gefeilt. Die Unterstützung für das Format "Send Document as E-Mail", das bislang bei Bedarf mühsam eingestellt werden musste, zählt dazu. Im Vatikan könnte die die neue Lokalisierung "Latin-Vatican" auf Interesse stoßen, sie ist eine vor drei neuen Sprachversionen. Die Release Notes listen alle Änderungen auf.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: Openoffice.org 2.0.3 ist da
man-draker , Freitag, 30. Juni 2006 15:32:10
Ein/Ausklappen

Ja und nein.

Die englische Version ist da, die deutsche kommt erst in einigen Tagen.[1]

Da SO 8 pl3 bei mir eine erschreckende Absturzfreude bei dem Arbeiten mit Seitenvorlagen linke und rechte Seiten an den Tag gelegt hat, darf man gespannt sein, ob auch OOo 2.0.3 dahingehend verschlimmbessert wurde.

[1] http://de.openoffice.org/



Bewertung: 247 Punkte bei 52 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Openoffice.org 2.0.3 ist da
Benjamin Quest, Freitag, 30. Juni 2006 16:43:22
Ein/Ausklappen

Um die "Ja" Fraktion zu benennen: das sind diejenigen, welche ein Debian oder Derivat davon installiert haben. Bei diesen sind die Sprachpakete extra, d.h. wenn der Distributor bereits aktualisierte OOorg Pakete bereitstellt, dann tut es das i18n Sprachpaket Version 2.0.2 auch für die 2.0.3 Pakete.

Ganz ungedultige können natürlich die Orignal-Debian Version runterkicken und eine jetzt nur engl. erhältliche Version vom Ooorg Server beziehen (als *.deb). Ich für meinen Teil warte noch bis 2.0.3 in den Mepis oder Ubuntu Repositories auftaucht, die Debianisierte Version ist besser integriert (Druckerverwaltung, KDE Dateidialoge).
Gruß
Benjamin


Bewertung: 229 Punkte bei 47 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...