Openmoko entlässt die verbliebenen Entwickler

Openmoko entlässt die verbliebenen Entwickler

Plan B bei Openmoko

Marcel Hilzinger
04.06.2009 Mit einer Mail an die Openmoko-Announce- und Entwicklerliste kündigte Sean Moss-Pultz an, wie es mit dem Open-Source-Handy weitergehen soll.

Wie es sich für einen guten Geschäftsmann gehört, zeichnete Moss-Pultz in seiner Mail zunächst die Verdienste der Community beim bisher Erreichten auf und sparte dabei nicht mit Lob:

"Ich habe immer gesagt, dass das Talent und die Kreativität derer, die außerhalb der Firma stehen, den Fähigkeiten der Firmenmitarbeiter überlegen ist. [...] Wir haben das Telefon mehr geöffnet als jedes andere Telefon in der Geschichte dieser Industrie, egal welcher Firma. Jedes Mal, wenn wir die Offenheit der internen Kontrolle vorzogen, wurden wir dafür belohnt."

Als Konsequenz daraus, will OpenMoko nun (endlich) die kompletten Spezifikationen der Freerunner-Hardware soweit möglich der Community übergeben. Auch die Website, das Wiki, Teile des Markenrechts an Openmoko und sämtliche noch bei der Openmoko Corp. verbliebenen Entwicklerbereiche sollen an die Community übergeben werden, Moss-Pultz' Firma will sich nur noch als Sponsor beteiligen und inzwischen an einem neuen Gerät arbeiten, das nichts mehr mit Handys zu tun haben soll.

Auch wenn einige Community-Mitglieder bereits begonnen haben, auf Grund der erweiterten Spezifikationen ein neues, komplett auf freier Hardware beruhendes Telefon zu bauen und Openmoko die dafür nötigen Hardwarekomponenten bereitstellen will, bedeutet das Announcement von Sean Moss-Pultz wohl das langsame Aus für das Openmoko-Handy. Vom Freerunner A7 sind noch einige Geräte an Lager. Sie gehen zurzeit für rund 250 Euro über den Ladentisch.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Qi Hardware nimmt Fahrt auf
Mirko Lindner (unangemeldet), Montag, 20. Juli 2009 23:23:27
Ein/Ausklappen

Hi,

heute (20.07.2009) hat Steven Mosher, ehemaliger VP Marketing Openmoko, zusammen mit andere ehemaligen Openmoko Mitarbeitern und anderen Freiwilligen den Start von Qi Hardware bekannt gegeben. Dies ist eine indirekte Folge des Endes vom Freerunner.

Erstes Ziel wird ein Nano Notebook sein. Es wird in 4 Schritten entwickelt und die erste Iteration wird im Herbst diesen Jahres auf den Markt kommen.

Hintergründe zur Firma und ihrer Gründung gibt es hier http://tinyurl.com/mqrlaf .

und die Firmen Webseite/Blog samt Produktvorstellung findet ihr unter http://www.qi-hardware.com.

Mit freundlichen Grüßen,

Mirko


Bewertung: 275 Punkte bei 50 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Creativität
kelvan (unangemeldet), Donnerstag, 04. Juni 2009 17:17:29
Ein/Ausklappen

[...] die Creativität [...] ?
Sollte wohl ein K sein ;)


Bewertung: 253 Punkte bei 59 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Creativität
Marcel Hilzinger, Donnerstag, 04. Juni 2009 17:32:13
Ein/Ausklappen

Danke, gefixt :-)


Bewertung: 281 Punkte bei 62 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...