Buildserver-Update

OpenSuse Build Service in Version 2.0 erschienen

OpenSuse Build Service in Version 2.0 erschienen

Marcel Hilzinger
11.06.2010 Der OpenSuse Build Service baut Pakete für diverse Distributionen. Die neue Version bringt neben einer schicken Oberfläche auch einige neue Features.

Zu den unterstützten Distributionen gehören neben OpenSuse und den Suse-Linux-Enterprise-Versionen auch Debian, Fedora, Mandriva, Red Hat Enterprise Linux und Ubuntu. Auch Meego nutzt zum Bau der RPM-Pakete den OpenSuse Build Service, allerdings setzen Intel und Nokia dazu eine eigene Installation des OpenSuse Build Services ein.

Neben der deutlich verbesserten Weboberfläche des Build-Services kann man jetzt auch ohne Account Pakete bauen, zudem haben die Entwickler das Rechtesystem überarbeitet.

Gleichzeitig zur Version 2.0 haben die Entwickler auch OBS 1.8 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Update der von Meego benutzten OBS-Version, die einige für Meego benötigte Features enthält aber nicht sämtliche Features der Version 2.0. In Zukunft sollen die beiden Versionen aber zusammenfließen.

Details zu den Versionen 2.0 und 1.8 verraten die zugehörigen Release-Notes:

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...