OpenSuse 11.3 mit deaktiviertem Strigi und Nepomuk

OpenSuse 11.3 mit deaktiviertem Strigi und Nepomuk

Vernünftige Entscheidung

Marcel Hilzinger
16.06.2010 Die KDE-Entwickler bei OpenSuse haben in ihrem Teammeeting beschlossen, die Indiziermaschine Strigi und den semantischen Desktop Nepomuk für OpenSuse 11.3 in der Grundeinstellung zu deaktivieren.

Wenn alles klappt, erscheint in den kommenden Tagen der erste Release Candidate von OpenSuse 11.3. Die neue Version setzt in der Grundeinstellung auf KDE 4.4.3 als Desktop. Da sich viele Nutzer über einen langsamen KDE-Desktop beklagen, hat nun das KDE-Team in seiner Sitzung vom 10. Juni beschlossen, Strigi und Nepomuk in der Grundeinstellung zu deaktivieren. Ein passender Button im Akonadi-Warnhinweis (erscheint automatisch, wenn Strigi/Nepomuk deaktiviert ist) soll das Einschalten aber so einfach wie möglich machen.

Neben dieser Änderung hat sich das Team auch mit dem D-Bus-Thread-Bug befasst: Er betrifft die mit OpenSuse 11.3 ausgelieferte KDE-Version nach Meinung der Entwickler nicht. Man will deshalb nichts unternehmen. Ein weiteres Problem, das nicht nur KDE betrifft, ist Twitter. Der Mikroblogging-Dienst wird am 30. Juni seine Authentifizierungsart ändern, wodurch einige Anwendungen nicht mehr funktionieren werden. Für Choqok und das Plasma-Applet will man den entsprechenden Upstream-Code zurück nach KDE 4.4.3 portieren.

Ähnliche Artikel

  • Wo steht KDE 4.2?
    Das frisch erschienene KDE 4.2 sieht nicht nur toll aus, sondern bringt auch die von KDE 3 bekannten und geschätzten Fähigkeiten des K-Desktops wieder voll mit. Obendrein bietet KDE 4.2 aber noch viel mehr.
  • Finden statt suchen
    Aufgabe: Finden Sie alle Dateien auf Ihrem Rechner, die Sie per Mailanhang von Ihrem Freund Max bekommen haben.
  • KDE-Projekt veröffentlicht KDE SC 4.4.3
    Die KDE-Entwickler haben heute ein Update zur aktuellen KDE-Version 4.4. veröffentlicht. Das aktuelle Release wird von einem Streit um den semantischen Desktop überschattet.
  • OpenSuse-Projekt veröffentlicht ersten Release Candidate von OpenSuse 11.3
    Wie geplant hat das OpenSuse-Team heute den ersten Veröffentlichgungskandidaten von OpenSuse 11.3 zum Download freigegeben. Er macht nicht nur optisch einen sehr guten Eindruck.
  • Such!
    Desktop-Suchmaschinen sollen Dateien und Inhalte auf dem Rechner komfortabel und schneller finden. Wir testen die Kontrahenten Beagle, Strigi und Tracker.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 1 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...