Vernünftige Entscheidung

OpenSuse 11.3 mit deaktiviertem Strigi und Nepomuk

OpenSuse 11.3 mit deaktiviertem Strigi und Nepomuk

Marcel Hilzinger
16.06.2010 Die KDE-Entwickler bei OpenSuse haben in ihrem Teammeeting beschlossen, die Indiziermaschine Strigi und den semantischen Desktop Nepomuk für OpenSuse 11.3 in der Grundeinstellung zu deaktivieren.

Wenn alles klappt, erscheint in den kommenden Tagen der erste Release Candidate von OpenSuse 11.3. Die neue Version setzt in der Grundeinstellung auf KDE 4.4.3 als Desktop. Da sich viele Nutzer über einen langsamen KDE-Desktop beklagen, hat nun das KDE-Team in seiner Sitzung vom 10. Juni beschlossen, Strigi und Nepomuk in der Grundeinstellung zu deaktivieren. Ein passender Button im Akonadi-Warnhinweis (erscheint automatisch, wenn Strigi/Nepomuk deaktiviert ist) soll das Einschalten aber so einfach wie möglich machen.

Neben dieser Änderung hat sich das Team auch mit dem D-Bus-Thread-Bug befasst: Er betrifft die mit OpenSuse 11.3 ausgelieferte KDE-Version nach Meinung der Entwickler nicht. Man will deshalb nichts unternehmen. Ein weiteres Problem, das nicht nur KDE betrifft, ist Twitter. Der Mikroblogging-Dienst wird am 30. Juni seine Authentifizierungsart ändern, wodurch einige Anwendungen nicht mehr funktionieren werden. Für Choqok und das Plasma-Applet will man den entsprechenden Upstream-Code zurück nach KDE 4.4.3 portieren.

Ähnliche Artikel

  • Wo steht KDE 4.2?
    Das frisch erschienene KDE 4.2 sieht nicht nur toll aus, sondern bringt auch die von KDE 3 bekannten und geschätzten Fähigkeiten des K-Desktops wieder voll mit. Obendrein bietet KDE 4.2 aber noch viel mehr.
  • Finden statt suchen
    Aufgabe: Finden Sie alle Dateien auf Ihrem Rechner, die Sie per Mailanhang von Ihrem Freund Max bekommen haben.
  • KDE-Projekt veröffentlicht KDE SC 4.4.3
    Die KDE-Entwickler haben heute ein Update zur aktuellen KDE-Version 4.4. veröffentlicht. Das aktuelle Release wird von einem Streit um den semantischen Desktop überschattet.
  • OpenSuse-Projekt veröffentlicht ersten Release Candidate von OpenSuse 11.3
    Wie geplant hat das OpenSuse-Team heute den ersten Veröffentlichgungskandidaten von OpenSuse 11.3 zum Download freigegeben. Er macht nicht nur optisch einen sehr guten Eindruck.
  • Such!
    Desktop-Suchmaschinen sollen Dateien und Inhalte auf dem Rechner komfortabel und schneller finden. Wir testen die Kontrahenten Beagle, Strigi und Tracker.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 9 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...