OpenSUSE 10.2 RC1

OpenSUSE 10.2 RC1

Max Jonas Werner
23.11.2006

Die OpenSUSE-Entwickler haben heute den ersten Release-Kandidaten von OpenSUSE 10.2 fertiggestellt. Neben einem Update auf X.org 7.2 RC2 und vor allem Bugfixes enthält der OpenSUSE mit RC1 auch erstmals D-Bus in der stabilen Version 1.0. Die Grafiker im Projekt haben neue Splash-Screens in das Kdebase-Paket eingebaut.

OpenSUSE 10.2 ist die erste Version, die unter dem Namen OpenSUSE erscheint, vorige Releases hießen noch Suse Linux. Außerdem leitete Novell im Oktober einen Paradigmenwechsel ein: Alle Linux-Produkte von Novell - also auch OpenSUSE - werden nicht mehr auf ReiserFS als Dateisystem setzen, sondern auf ext3 (mehr zum Wechsel im Artikel Suse wechselt zu ext3. Außerdem kommt OpenSUSE 10.2 mit einem runderneuerten KDE-Startmenü namens Kickoff (Infos dazu im OpenSUSE-Wiki). Mit dem Beagle-Frontend Kerry erhalten User eine einfach zu benutzende Oberfläche für die Desktopsuche.

Das neue Werkzeug Zypper soll die Bedienung von Yast über die Kommandozeile vereinfachen; es ist seit OpenSUSE 10.1 Beta 1 integriert. Mit den PM-Utils enthält OpenSUSE 10.2 ein komplett neues Powermanagement. Diese Werkzeuge kümmern sich darum, den Rechner per Suspend to RAM oder Suspend to Disk einschlafen zu lassen.

Die fünf CD-Images sowie ein DVD-Image für x86-, x86-64- und PowerPC-Architekturen gibt es ab sofort auf der Download-Seite. Am 7. Dezember soll die 10.2 dann endgültig fertig sein.

Kommentare
Re: OpenSUSE 10.2 RC1
anton müller, Mittwoch, 29. November 2006 08:49:27
Ein/Ausklappen

Ich benutzte Suse Linux seit 10 Jahren.

Klar, es war immer etwas anders als die anderen,
aber auch etwas aktueller.

Die 10.1 war aber die komplette Katastrophe.

Grund:
Einführen/umstellen von tools auf Mono (das .Net "compatible"..).
Man sieht jetzt dll's exe'n usw. wie eben auf meiner WinXp Kiste
mit .Net sdk.

Anscheinend interne Politik, die Mono Freaks
(oder wie hieß der Troll der für Gnome und gegen KDE gewettert
hatte, obwohl ihm keiner nach seiner Meinung gefragt hatte,
Miguel de Icaza oder so??)
von Xymian(?) sind wohl dabei die deutschen Suse Entwickler
langsam rauszukicken ... tja das ist ja Novell und
american way of life.

Ergebnis:
Die Ganze update/installation ist quälend langsam und unausgegoren.

Und das Beste: Nachdem Suse 10.1 installiert war standen 100MB ,
ja die Zahl stimmt, als Update an (das schafft nicht mal MS).

Zum Schluss funktionierte nicht mal mehr YOU, ist mit einer Fehlermeldung
abgestürzt.

Also hab ich mir gesagt, bevor Du tagelang nach irgendwelchen Lösungen
suchst ... pfeiff drauf und probiers mit Kubuntu.

Ja .. das KDE ist ja gleich, also keine großen Umgewöhnung ...
ist auch da nicht alles perfekt aber es funktioniert.

Und wenn ich jetzt sehe wie Novell mit Microsoft "verhandelt",
na dann unterstütze ich doch Lieder Kubuntu, die kleine
Softwareschmiede aus Deutschland namens Suse ist tot,
will damit sagen, man schafft hier keine Arbeitsplätze
wenn man Suse unterstützt (das know how wir eh nach Amerika
transferiert wetten?).
Ja, die wurde auch von drei Mathematikern gegründet, also
Technikern, jetzt sind die Heuschrecken dran :-(

UND: man kann sich ganz easy eine eigene update CD machen.
Falls ich also die Kiste neu aufsetzen müsste oder neuer Rechner:
dann brauch ich die ganzen MB's nicht nochmal durch mein Modem zu quälen.
Bei Suse Linux habe ich bis zum Schluss nicht kapiert wie das gehen soll.



Bewertung: 139 Punkte bei 27 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: OpenSUSE 10.2 RC1
Thomas Schlicht, Mittwoch, 29. November 2006 16:20:00
Ein/Ausklappen

Haben die Amis irgendwann in den letzten 100 Jahren etwas anderes gemacht als andere für ihre Zwecke zu gebrauchen?

Aber mal ehrlich, daß es so schlimm kommt, mit unserer schönen grünen Suse, hätte ich mir nicht träumen lassen. War aber schon in dem Augenblick klar ersichtlich, als die Hintergrundfarbe von Grün auf Blau gewechselt wurde. Spätestens aber, seit dem der Anmeldebilschirm eigenartig stark an dem aus Redmond erinnert, oder? Vergleicht das mal und guckt dann mal auf die Versionsnummer. Ihr werdet staunen.

Eine Frage bleibt mir aber im Munde: "Was passiert eigentlich mit der OpenSuse? Ich meine, was empfinden diese freien Entwickler eigentlich, wenn sie sich vor Augen halten, daß sie zukünftig für den guten alten Bill entwickeln? Oder kriegen die die Kurve und nabeln sich noch rechtzeitig ab? Mit einem neuen Projekt vielleicht? Mit einem neuen Produktnamen vielleicht?

Na, was meint ihr???

Gruß Thomy


Bewertung: 120 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: OpenSUSE 10.2 RC1
BiBaBuzemann , Donnerstag, 23. November 2006 21:09:45
Ein/Ausklappen

Na ob in dieser version das online update funktioniert? Und welche Prog. sind denn diesmal verschwunden welche vorher dabei waren?

Also für mich ist die ganze 10ner reihe bis jetzt so ziehmlich das letzte was ich mir vor Windows auf den rechner holen werde.

Aber toll das wieder ein paar neue Splash-screens dabei sind.


Bewertung: 172 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: OpenSUSE 10.2 RC1
Ulf B., Donnerstag, 23. November 2006 21:42:16
Ein/Ausklappen

Hi,

wieso? Hast Du Probleme mit dem Online Update? Bei mir lief es eigentlich immer. Aber insbesondere seit dem ich die zusätzlichen "Build-Service" Repository's [1] mit eingebunden habe. Siehe auch meinen Kommentar [2] zur Bedienung und den Artikel [3] von BEnjamin.

Ciao
Ulf



[1] http://de.opensuse.org/Zusätzliche_Paketquellen_für_YaST
[2] https://www.linux-community...56174&order=location#56174
[3] https://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=18573



Bewertung: 120 Punkte bei 27 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: OpenSUSE 10.2 RC1
BiBaBuzemann , Freitag, 24. November 2006 08:46:19
Ein/Ausklappen

Hier mal ein link mit dem problem eines anderen.
Ich habe für einen bekannten den rechner bei mir gehabt, er hatte sich die suse 10.1 gekauft und wollte das ich sie ihm installiere. Da er nur analog Telefon und internet zugang hat wollte ich natürlich gleich die ganzen patches und updates draufpacken, da der rechner aber nur für ein paar stunden bei mir war, weil er wollte damit ja noch arbeiten, konnte ich mich um das problem nicht weiter kümmern. Habe aber mal in verschiedenen foren gesucht und das problem taucht ziehmlich oft auf. unter anderem habe ich gelesen das einige auf ein andere upate system umgestiegen sind. viel mehr weiß ich darüber zu diesem problem aber nicht. Und bei der 10.0 die ich mir mal probe halber installiert haeb sind meine am häufigsten verwendeten progs. einfach nicht mehr dabei gewesen, und ich hatte keine lust mir den kram so aus dem internet zu ziehen. also hab ich den kram wieder runtergeschmiessen. Unter debian konnte ich so etwas noch nicht beobachten.

[1] http://www.linuxforen.de/fo...hlight=Suse+10.1+Online+update



Bewertung: 148 Punkte bei 27 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: OpenSUSE 10.2 RC1
Benjamin Quest, Samstag, 25. November 2006 16:46:33
Ein/Ausklappen

Ich habe letztens mal versucht die OpenSuSE Remaster auf einen halbwegs aktuellen Laptop zu installieren (Acer Travelmate 4072 WMLi) ... ätzend. Seit der 7.0 hatte ich nicht mehr solche Probleme den X-Server überhaupt mal ans Laufen zu kriegen. Schön nach der ewig langen Installation im Schwarzen gesessen. Schön versucht mit der ncurses Oberfläche von yast eine überhaupt brauchbare Konfiguration zu kriegen. Leider ging mit dem Konsolenyast gar nichts. Sax dito. Hat mir dann gereicht, bevor ich da lange rumfummle, nehme ich mittlerweile gleich eine andere Distribution.

Jetzt ist auch dort ein MEPIS drauf. Zunächst noch nicht mit 1280x800, das bedurfte aber lediglich des Nachinstallierens des ATI Treibers (mittels MEPIS ControlCenter zwei Klicks). Seitdem schnurrt die Kiste.

BEnjamin


Bewertung: 210 Punkte bei 27 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.