OpenOffice 3.2.1 unter neuer Marke

OpenOffice 3.2.1 unter neuer Marke

Oracles Office

Anika Kehrer
05.06.2010 Das Bugfix- und Security-Update 3.2.1 ist die erste OpenOffice-Version unter der Sponsorenschaft von Oracle. Sichtbar wird das im Splashscreen durch das neue Logo und in der Dokumentenauswahl durch neue Anwendungs-Icons.

Nachdem OpenOffice 3.2 vor vier Monaten herauskam, hält das Projekt nun ein so genanntes Mikro-Update für fällig: Die Release 3.2.1 besteht aus Fehlerbereinigungen und Verbesserungen, enthält aber keine neuen Features. Das Projekt rät dennoch zur Aktualisierung, weil auch Sicherheitsupdates an Bord sind.

Als größte Neuerung der Release gilt deren Aussehen: Das OpenOffice-Logo hat subtile Änderungen erfahren (man soll an blauen Himmel denken), und die Anwendungs-Icons im Dokumentenauswahlfenster wurden aufgehübscht. Eine eigene "Brand-Refresh"-Seite gibt über den Prozess Auskunft.

Die finale Version 3.2.1 entspricht dem Release-Kandidaten 2 alias Milestone 18, bei dem lediglich im "About"-Fenster des Community-Builds das Oracle-Logo herausgenommen genommen werden musste. Einzelheiten der Fixes listen die Release-Notes.

Die Version 3.3 ist für Herbst angesetzt. Anfang September auf der OOOCon will das Projekt außerdem Geburtstag feiern, da die freie Büro-Suite dieses Jahr zehn Jahre alt wird. Die Frist für den CfP (nur englischsprachige Beiträge) ist bis auf den 16. Juni verlängert worden.

Ähnliche Artikel

  • Oracle Open Office 3.3 ist da

    Mit Release 3.3 von "Oracle Open Office" stellt der neue Sun-Eigentümer kommerzielle Konnektoren und das passende Cloud-Produkt vor. Vom kostenlosen "Open Office" in der neuen Version 3.3 fehlt noch jede Spur.
  • Libre Office verteilt Beta, Open Office einen Release Candidate
    Der von der neu gegründeten Document Foundation initiierte Open-Office-Fork Libre Office hat eine weitere Testversion veröffentlicht. Oracle dagegen wirbt für den Release Candidate von Open Office 3.3.
  • Vergleich der freien Officepakete
    Die früheren OpenOffice-Tipps heißen jetzt LibreOffice-Tipps, und die aktuellen Distributionen liefern Officepakete mit dem neuen Namen aus. OpenOffice lebt aber als Apache-Projekt weiter. Gibt es Gründe, mit OpenOffice statt LibreOffice zu arbeiten?
  • Oracle übergibt OpenOffice an die Apache-Foundation
    Die Würfel sind gefallen: Oracle hat die Apache-Foundation um die Aufnahme von OpenOffice gebeten, die Apache-Foundation hat zugesagt. Den finanziellen Support bekommt das Projekt in Zukunft in erster Linie von IBM.
  • Openoffice.org ruft Stiftung ins Leben
    Eine Gruppe von rund 20 Mitgliedern von Openoffice.org gründet mit der "The Document Foundation" eine eigenständige Stiftung. Die Bürosuit Openoffice.org heißt dort aus rechtlichen Gründen vorerst Libre Office.

Kommentare
was nicht wirtschaftlich ist....
majestyx (unangemeldet), Samstag, 05. Juni 2010 13:47:40
Ein/Ausklappen

wird eingestampft. so hams die Spatzen vom CLT Dach gepfiffen. nach der übernahme von SUN ....


Bewertung: 283 Punkte bei 50 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Oracle halt...
Paul G. (unangemeldet), Samstag, 05. Juni 2010 11:53:45
Ein/Ausklappen

Ich finde das neue Logo sieht einfach nur irgendwie billig aus und dass man die Datei-Icons nicht mehr farblich auseinander halten kann, ist m.E. auch kein Vorteil.

Ist eigentlich schon bekannt, was allgemein mit StarOffice passiert?

Gruß,
Paul


Bewertung: 306 Punkte bei 49 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Oracle halt...
Gelegenheitsschreiber (unangemeldet), Samstag, 05. Juni 2010 13:33:07
Ein/Ausklappen

Naja, was ich gesehen habe, finde ich minimalistisch aber nicht billi. Das mit den Farben wird wirklich noch interessant. Wenigstens sollten aktive Icons beim Berühren farbig werden.

Schaumamal.

Gelegenheitsschreiber


Bewertung: 283 Punkte bei 52 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...