Wikipedia on Board

OpenMoko-Projektleiter stellt den Plan B vor: WikiReader

OpenMoko-Projektleiter stellt den Plan B vor: WikiReader

Marcel Hilzinger
14.10.2009 Als Sean Moss-Pultz seinen de facto Ausstieg aus dem Telefonprojekt OpenMoko ankündigte, teilte er in einem Nebensatz mit, bereits an einem anderen Projekt zu arbeiten. Jetzt ist der Plan B fertig.

Beim damals angekündigten Plan B handelt es sich um den WikiReader -- ein kleines Touchscreen-Gerät mit der kompletten Wikipedia auf einer Micro-SD-Speicherkarte. Der WikiReader verfügt weder über eine WLAN-Anbindung noch 3G und soll rund 100 US Dollar kosten. Das Gerät lässt sich nun bestellen.

Der WikiReader soll das Lesen in der Wikipedia auch zu einem Unterhaltungsfaktor machen. Er bringt dazu drei Knöpfe mit. Search leitet eine Suche ein, History listet die bereits aufgerufenen Seiten und Random zeigt einen zufällig gewählten Artikel an. Das Gerät zeichnet sich zudem durch einen sehr niedrigen Stromverbrauch aus: Laut Homepage soll es mit zwei herkömmlichen AAA-Batterien bis zu 12 Monaten seinen Dienst verrichten. Das Schwarzweiß-Display des Wikireaders verzichtet deshalb auf eine Hintergrundbeleuchtung.

Mangels externer Anschlüsse gibt es für das Update zwei Möglichkeiten: Der Käufer entscheidet sich für ein Abo und erhält dann in regelmäßigen Abständen die aktualisierte Wikipedia auf einer Micro-SD-Karte zugeschickt. Alternativ bietet OpenMoko die zwischen 4 und 8 GByte großen Archive auch zum Download an.

Das Lexikon immer dabei: Wikireader versteht sich als praktisches und handtliches Nachschlagewerk.

Die Technik hinter dem Wikireader ist in etwa identisch mit der Offline-Wikipedia des OLPC-Projekts. Die Software verzichtet auf sämtliche Bilder, erstellt aus dem Rohtext ein stark komprimiertes und indiziertes Archiv und entpackt bei einem Artikelaufruf nur den gerade benötigten Text. Der Quellcode steht unter der GPLv3 und BSD-Lizenzen. Er soll komplett auf Github zum Dowload veröffentlicht werden. Bereits jetzt findet sich unter der Dokumentation auch ein Quickstart-Guide, für alle, die sich einen eigenen Wikireader basteln möchten.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Unbrauchbar
Christian Berg, Mittwoch, 14. Oktober 2009 21:36:09
Ein/Ausklappen

Gerade als OpenMoko Entwickler sollte Sean Moss-Pultz wissen das :

*) Bald alle neuen Handys mehr Display als Tastatur haben werden.
*) Die e-Book Reader kommen in ein Stadium in dem Sie brauchbar werden.
*) Die Notebooks werden so klein das Sie immer dabei sind.
*) Die Flaterates erobern die 3G Netze im Westen.

Alle diese Geräte eigenen sich Wikipedia on- oder offline bequem zugänglich zu machen. Wer schleppt da noch ein extra Gerät nur für Wikipedia mit sich?


Bewertung: 120 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
schade
unimoon (unangemeldet), Mittwoch, 14. Oktober 2009 12:05:56
Ein/Ausklappen

ja das ist dan kein komunikations gerät was ich voll schade finde
das ist mehr ein ebookreader für wiki


Bewertung: 96 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 1 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt