Open-Source-Filesharing mit Seafile 1.7

Open-Source-Filesharing mit Seafile 1.7

Dateien und Nachrichten austauschen

Mathias Huber
11.06.2013
Seafile, eine Open-Source-Lösung für das Filesharing, ist in Version 1.7 mit neuen Funktionen verfügbar.

Die Entwickler haben die Möglichkeit eingebaut, anderen Benutzern eine Nachricht zu schicken. Macht ein Anwender eine Datei-Sammlung für einen anderen verfügbar, erhält dieser automatisch eine Nachricht. Daneben wurde die Timeline der Dateioperationen neu gestaltet und die Suche verbessert. Die Browser-Vorschau für Office-Dokumente haben die Macher mittels Pdf2htmlex neu umgesetzt, um eine reine HTML-Lösung ohne Flash zu erreichen.

Der Seafile-Server hat ein Upgrade auf Django 1.5 erfahren und unterstützt nun auch PostgreSQL als Datenbank. Die Client-Anwendungen für den Desktop erlauben es nun, ein Liste für zu ignorierende Dateien anzulegen und die Geschwindigkeit für Up- und Download zu begrenzen.

Seafile ist unter GPLv3 lizenziert, der Server läuft unter Linux, für kleine Benutzergruppen auch auf dem Raspberry Pi. Neben der Weboberfläche existieren Clients für Linux (GUI oder Kommandozeile), Windows, Mac OS X, Android und Apples iOS. Weitere Informationen, Downloads sowie eine Pro Edition gibt es unter http://seafile.com.

Ähnliche Artikel

  • Bedingt einsatzbereit
    Viele Anwender installieren für das kollaborative Arbeiten ihre eigene Cloud mit synchronisierten Datenbeständen. Dabei macht die chinesische Software Seafile dem Platzhirschen Owncloud zunehmend Konkurrenz.
  • Komfortable private Cloud mit Seafile
    Seit Prism und Tempora ist klar: Daten in der öffentlichen Cloud sind vor dem Zugriff der Geheimdienste nicht sicher. Abhilfe schafft da nur eine selbst gehostete Lösung – Seafile bietet dafür einen ebenso simplen wie genialen Ansatz.
  • Ganzjährig geöffnet
    Büropaket, E-Mail-Client und Videochat laufen heute oft als "Software as a Service" im Netz. Den Platzhirschen Google Drive und Office 365 stellt Open365 nun ein webbasiertes LibreOffice samt Contact und Jitsi entgegen.
  • Schlicht und einfach
    Wer auf Datensicherheit und Privatsphäre Wert legt, der baut sich seinen Cloudspeicher meist selbst. Simpledrive bietet jedoch eine probate Alternative zu dieser aufwendigen Aktion.
  • Pydio 7 vereinfacht gemeinsames Arbeiten an Dokumenten
    Mit Pydio 7 spendieren die Entwickler der Filesharing-Software neue Funktionen für die Zusammenarbeit, den Austausch von Dokumenten einschließlich Arbeitsbereichen sowie das gemeinschaftliche Bearbeiten. Außerdem haben sie an der Performance-Schraube gedreht.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 9 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...