Odroid: Portable Spielekonsole auf Android-Basis

Odroid: Portable Spielekonsole auf Android-Basis

Android-Konsole

Marcel Hilzinger
16.12.2009 Die Hardware des iPhones vermischt mit Android als Software in einem Gehäuse des Nitendo. Ungefähr so könnte man den Odroid am einfachsten beschreiben.

Noch handelt es sich bei der Odroid genannten Spielekonsole um einen Prototypen in der Auflage von 300 Stück. Doch die Hardware-Angaben klingen verlockend: Ein auf 833 MHz getakteter ARM-Cortex-A8-Prozessor von Samsung, 3,5-Zoll Touchscreen mit 320 x 480 Pixeln, HDMI-Ausgang und Videowiedergabe bis zu 720p soll der Odroid liefern. Zudem verfügt das Gerät über einen WLAN-Adpter nach 802.11b/g, Bluetooth und einen Bewegungssensor.

Die von der südkoreanischen Firma Hardkernel entwickelte Software für den Odroiden steht komplett unter freien Lizenzen, auch Baupläne und weitere Schemata sind auf der Projektseite frei verfügbar. Die ersten 300 Prototypen können nun inklusive Entwicklerboard, Bauplänen und weiterem Zubehör für 350 USD im Hardkernel-Shop bestellt werden. Wann mit ersten Odroids für den Endnutzer zu rechnen ist, steht noch nicht fest.

Video konnte nicht eingebettet werden, denn die URL passt nicht zu der Liste der erlauben Hoster.

Ähnliche Artikel

Kommentare
ODRIOD oder Pandorer...
meo (unangemeldet), Mittwoch, 16. Dezember 2009 12:53:08
Ein/Ausklappen

Diese kleine Gadget macht die Entscheidung wirklich schwer, denn auch wenn der Bildschirm etwas Kleiner ist so spricht der HDMI Ausgang und der schnellere ARM für sich. Auch der Bewegungssensor kann ein Vorteil sein für die Iphonegeneration.

Ich selbst werde allerdings mir eine Pandora kaufen ;)


Bewertung: 256 Punkte bei 59 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Ich kauf mir auch lieber die Pandora^^
Ingo R. (unangemeldet), Dienstag, 05. Januar 2010 21:28:09
Ein/Ausklappen

Die Displayauflösung und Steuerung der Pandora ist vielseitiger als dieser Handheld und was mir am besten gefällt das Pandorakonzept ist klappbar und der Screen damit immer gut geschützt ist
Was viele nicht wissen ist dass man den Pandoraprozessor theoretisch auf bis 1 ghz hochbringen könnte aber dann der Akku schneller leer wird.

Hoch lebe Open Source^^

ich hab meine Pandora schon bezahlt^^muss nur noch bissl warten


Bewertung: 240 Punkte bei 54 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Ich kauf mir auch lieber die Pandora^^
Ingo R. (unangemeldet), Dienstag, 05. Januar 2010 21:37:07
Ein/Ausklappen

oops muss was korrigieren^^
die Pandora lässt sich theoretisch auf 900 mhz hochtakten.

trotzdem das Gerät meiner Wahl


Bewertung: 284 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 0 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...