Novell vermarktet Libre Office

Novell vermarktet Libre Office

Support

Ulrich Bantle
03.03.2011
Mit einem kostenpflichtigen Angebot für Firmen steigt Novell in die Vermarktung von Libre Office ein.

Versehen mit "Enterprise Class Support" ersetzt die Libre-Office-Suite das bestehende Angebot Openoffice.org Novell Edition. Novell bezeichnet sich als einer der maßgeblichen Mitentwickler am Projekt unter dem Dach der Document Foundation. Novell hatte sich schon frühzeitig für den Open-Office-Fork ausgesprochen. Dass Libre Office nun das Open-Office-Angebot ersetzt, verleiht dem Nachdruck.

Libre Office mit den Novell-Services enthält laut Anbieter das Libre-Office-Paket und Installationssupport nebst Support bei Problemen. Als Listenpreis nennt Novell für einen Jahresvertrag 120 US-Dollar pro Gerät mit Libre Office. Wie bei Support-Dienstleistungen üblich, kann der Preis sich je nach Zahl der Installationen ändern.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 4 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....