Novell plant einen Apps Store mit freier Software

Novell plant einen Apps Store mit freier Software

Novell-Warenhaus

Marcel Hilzinger
10.06.2009 Obwohl die Software-Installation unter Linux zu den besten Dingen gehört, scheinen sich langjährige Windows-Nutzer damit schwer zu tun. Ein Apps Store soll Abhilfe schaffen.

Wie die englische PC Pro berichtet, überlegt Novell, im Rahmen seiner Netbook-Initiative ein Einklick-Warenhaus à la iPhone und Android zu eröffnen. Der OpenSuse-Build-Service bietet für die meisten Programme bereits solche One-Click-Pakete an, die wenigsten Nutzer wissen aber von dieser Möglichkeit oder machen davon Gebrauch.

Laut Holger Dyroff, zuständig für das Business Development bei Novell, plant man deshalb für die Netbook-Version einen Open-Source-Store mit anklickbaren neuen Programmen, der sich jedoch darin von den bereits vorhandenen Apps Stores unterscheidet, dass er nur freie Software enthält und die Nutzer somit nichts dafür bezahlen müssen. Wie weit der Novell-Apps-Store für die Moblin-Version von OpenSuse bereits gediehen ist, verrät die PC-Pro-News nicht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...