Novell/Suse: Mantel kommt, Allison geht

Aufmacher News

Jörg Luther
27.12.2006

Suse-Mitgründer Hubert Mantel ist nach einjähriger Pause zurück bei Novell/Suse. Im November 2005 hatte er Suse nach der Übernahme durch Novell mit der Begründung verlassen, das sei "nicht mehr die Firma, die ich vor 13 Jahren gegründet habe". Jetzt scheint er seine Meinung geändert zu haben: "Ich war einfach ausgebrannt und brauchte einige Zeit zum Ausspannen", erklärte er dem italienischen Portal D.M.O. [1]. "Ich habe viele gute Freunde bei Suse und möchte gern mit und für Linux arbeiten. Also bin ich einfach zurück gegangen.", begründete Mantel seinen Sinneswandel. Die Kooperation von Novell und Suse hält er aus Anwendersicht für eine gute Sache.

Ganz anders sieht das sein (Ex-)Kollege Jeremy Allison, ein prominenter Samba-Entwickler. Er kehrt Novell/Suse jetzt unter Verweis auf den Pakt mit Microsoft den Rücken und wechselt zu Google, um dort weiter an Samba zu arbeiten [2]. Er meint, zwar verletze das Patent-Abkommen die GPL nicht dem Buchstaben nach, wohl aber dem Sinne, weil die Linux-Nutzer dadurch nicht mehr alle gleich behandelt würden.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 0 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...