Nokia und Co. setzen freies Symbian gegen Android

Aufmacher News

Ulrich Bantle
24.06.2008

Nokia plant, die restlichen Anteile des Unternehmens Symbian zu kaufen, das gleichnamige Handy-Betriebssystem mit anderen Branchengrößen einer Stiftung zu unterstellen und binnen den nächsten zwei Jahren als Open Source zu veröffentlichen.

Die noch zu gründende Symbian Foundation hat mit Nokia, Sony Ericsson, Motorola and NTT DOCOMO die dicksten Brocken der Mobilfunkindustrie versammelt. Und auch diejenigen, die teilweise eigene Süppchen auf Symbian-Basis kochen, wie Nokia mit S60, Sony Ericsson mit UIQ und NTT DoCoMo mit MOAP. Aus diesen drei Ansätzen soll nun einer werden. Der Einstieg, oder besser die Anschubfinanzierung von Google, durch die Gründung der Open Handset Alliance rund um die Linux-basierte Mobilfunkplattform Android dürfte für den Entschluss zur Symbian-Befreiung eine Rolle gespielt haben.

Nokia, bereits Anteilseigner an Symbian, übernimmt die verbleibenden Anteile und unterstellt das Betriebssystem nebst seiner S60-Entwicklung der Symbian Foundation. Deren Mitglieder können, abgesehen von der Jahresgebühr, dann gebührenfrei auf das System zugreifen. Einige Teile sollen vom Start weg Open Source werden. Innerhalb der nächsten zwei Jahre, so der Plan, will die Symbian Foundation ein komplettes Software-Angebot für Mobilfunkzwecke unter der Eclipse Public License 1.0.frei anbieten. AT&T, LG Electronics, Samsung Electronics, ST Microelectronics, Texas Instruments und Vodafone zählen ebenfalls zum Kreis der Organisation.

Die Symbian Foundation soll in der zweiten Jahreshälfte 2009 ihre Geschäfte aufnehmen. Die Mitgliedschaft ist für alle Organisationen offen, die Jahresgebühr beträgt 1500 US-Dollar.

In einer vor der Gründung veröffentlichten Mitteilung der Symbian Foundation heißt es, die Nachfrage nach konvergenten mobilen Geräten steige an. Bis ins Jahr 2010 rechnen die Industrieführer mit vier Millarden Handybesitzern, die damit teilweise erstmals mit dem Internet in Verbindung kommen und auch mit Kamera und Musik-Player. Freie Software gilt der Foundation als Schlüssel für diesen Markt.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...