Chrome mausert sich

Neueste Chromium-Version kann jetzt auch drucken

Neueste Chromium-Version kann jetzt auch drucken

Marcel Hilzinger
20.09.2009 Die Linux-Version des Google-Browsers Chrome macht gute Fortschritte. Die aktuelle Entwicklerversion unterstützt nun auch das Drucken.

Kurz nach Veröffentlichung der Version 3.0 des offiziellen Browsers Chrome für Windows unterstützt nun die Open-Source-Variante Chromium ab Version 4.0.212 die bislang fehlende Druckfunktion. Wer mit Chromium unter Linux drucken möchte, muss den Browser allerdings noch über den Parameter --enable-printing starten. Die Reiter Druckqualität, Farbe und Erweitert sind zwar noch leer, aber der eigentliche Druckvorgang klappt jetzt.

Der noch etwas rudimentäre Druck-Dialog von Chromium (man beachte das Icon oben links).

Ebenfalls verbessert haben die Entwickler das Plugin-Framework: der Parameter --enable-plugins wird jetzt nicht mehr benötigt, sodass der Flash-Support out-of-the-box funktioniert. Mit dem Drucker-Support ist somit der letzte fehlende Baustein für ein offizielles Chrome-Release für Linux vorhanden.

Wie Sie die aktuelle Entwicklerversion aus dem Quellcode installieren, erklärt unsere Installationsanleitung für Chromium unter OpenSuse.

Ähnliche Artikel

  • [Update] Chromium mit Extensions und Bookmark-Synchronisierung
    Die neueste Chromium-Version bringt Unterstützung für Extensions und die Synchronisation von Lesezeichen mit. Letzteres gilt allerdings erst für die Windows-Version.
  • Verchromte Suse
    Ubuntu-Nutzer haben kein Problem, an aktuelle Versionen des Google-Browsers Chrome heranzukommen, doch wenn man eine andere Distribution nutzt, werden die Pakete zu Mangelware. Zum Glück gibt es den Quellcode.
  • Beta-Version von Chrome zum Download
    Google hat eine erste Beta-Version des Browsers Chrome für Linux und Mac OS zum Download freigegeben. Bislang gab es für Linux nur die Open-Source-Variante Chromium.
  • Chrome unterstützt nun komplette Themes
    Noch gibt es von Googles Browser Chrome keine offizielle Linux-Version, doch die Open-Source-Variante Chromium bringt jetzt erstmals auch Unterstützung für Themes mit.
  • Schneller Brausen
    Ergänzend zum Browsertest in der aktuellen LinuxUser-Ausgabe haben wir uns Opera 10 und die Beta-Version von Chrome/Chromium 4.0 angesehen und vergleichen diese mit den Standard-Browsern unter Linux.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...