Neues vom X11-Nachfolger Wayland

Neues vom X11-Nachfolger Wayland

Libinput, WRandR und Fullscreen-Protokoll

Tim Schürmann
28.02.2014 Die Entwicklung am designierten X11-Nachfolger Wayland geht munter weiter. Derzeit erhält das System weitere interessantere Erweiterungen. Darüber hinaus haben die Entwickler den Code für die Eingabegeräte in eine eigene Bibliothek ausgelagert.

Diese „libinput“ getaufte Bibliothek können dann Programmierer eines Wayland-Compositors oder anderer Programme (wieder-)verwenden und sich so Arbeit einsparen. „libinput“ kann derzeit angestöpselte Eingabegeräte automatisch erkennen, diese verwalten und auftretende Ereignisse verarbeiten beziehungsweise auf diese reagieren. Die Schnittstellen der jetzt veröffentlichten, ersten Version 0.1 von „libinput“ können sich allerdings noch einmal ändern, wenngleich die Entwickler versprechen, keine größeren Umbauten mehr vorzunehmen.

Des Weiteren hat der Intel-Entwickler Quanxian Wang ein RandR-Protokoll ergänzt. Ähnlich wie XRandR unter X11 kann Wayland damit die Auflösung und den Bildschirmmodus dynamisch setzen beziehungsweise verändern sowie den Bildschirminhalt unter anderem rotieren. Quanxian Wang hat das RandR-Protokoll für Wayland WRandR getauft. Anwender können dessen Funktionen mit dem Kommandozeilenprogramm „weston-wrandr“ kontrollieren, das ähnlich wie das X11-Pendant „xrandr“ funktioniert. Das RandR-Protokoll ist allerdings vom Wayland-Team noch nicht angenommen.

Abschließend hat Jason Ekstrand Wayland um ein Fullscreen-Protokoll erweitert. Damit können Anwendungen einfacher in den Vollbildmodus schalten. Typische Anwendungsfälle sind Splash Screens, Terminal-Emulatoren und Compositors wie KWin. Diese müssen dann nicht mehr direkt DRM/KMS nutzen, sondern können einfach Weston die Arbeit überlassen. Zusätzlich hat Jason Ekstrand ein Plugin für Weston spendiert, das beim Drücken von [Strg]+[Alt]+[s] eine neue Weston-Kopie mit dem RDP-Backend erstellt und die aktuellen Ausgaben (dort wo der Cursor steht) zu dieser RDP-Session spiegelt.

Ähnliche Artikel

  • Fensterwechsel
    Ab Mitte 2016 soll Wayland in vielen Distributionen den in die Jahre gekommenen X.org-Server ablösen. Unser Test zeigt, dass dieser Plan aufgehen könnte. Dennoch wird uns das alte X-Window-System noch über Jahre erhalten bleiben.
  • Chromium-Wayland macht Fortschritte, Hawaii soll in Fedora landen
    Der X11-Nachfolger Wayland findet immer breitere Zustimmung und Beachtung. Intel portiert derzeit Chromium im Projekt Ozone-Wayland auf Wayland, die neue Desktop-Umgebung Hawaii möchte in Fedora 22 aufgenommen werden und der Compositor Weston läuft mit DirectFB.
  • Wayland-Entwickler Scott Moreau fliegt aus dem Projekt

    Scott Moreau möchte Wayland forken, um die von Compiz bekannten Desktop-Effekte dafür zu entwickeln. Die Wayland-Entwickler sehen jedoch keinen Bedarf, dafür einen Fork zu verwenden. Nach einigem Hin und Her verbannten sie Moreau gestern aus der Mailingliste und dem IRC-Channel.
  • Tech Preview von Wayland in Fedora 20
    Red Hat und Intel arbeiten mit Hochdruck an einer Portierung von GNOME auf den designierten X11-Nachfolger Wayland. Schon in Fedora 20 sollen Anwender eine Tech-Preview installieren können.
  • RebeccaBlackOS 2016-02-08 veröffentlicht
    Das Live-System RebeccaBlackOS demonstriert den aktuellen Entwicklungsstand von Wayland. Anhand von mehreren Desktop-Umgebungen können Anwender gefahrlos den designierten X11-Nachfolger ausprobieren. Die neue Version von RebeccaBlackOS bringt einige Änderungen mit.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 3 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...