Zwei in einem

Pengpod
Pengpod

Neues Tablet mit Linux und Android von PengPod

Tim Schürmann
10.09.2013 Das amerikanische Unternehmen PengPod sammelt auf Indiegogo Gelder für einen neuen Tablet-PC. Neben Android soll auf ihm auch Linux laufen.

Der PengPod 1040 soll einen Allwinner A31 ARM-Prozessor mit vier Kernen besitzen. Das 9,7 Zoll große Gerät soll zudem über eine Auflösung von 2048 mal 1536 Pixeln verfügen. Weiterhin gibt es 2 GByte Hauptspeicher, 16 GB Flash, einen SD-Karten-Slot, WLAN, Bluetooth, einen HDMI-Ausgang und Mirco-USB-Anschluss. Die Batterie soll mindestens 7 Stunden durchhalten.

Das Tablet startet wahlweise Android 4.1 (Jelly Bean) oder ein ARM-Linux (Dual-Boot). Es eignet sich somit sowohl als mobiles Gerät als auch als Desktop-Ersatz – zumindest wenn es nach den Vorstellungen des Herstellers geht. Vorinstallieren möchte er Linaro, eine auf Lubuntu basierende Distribution. Als Desktop-Umgebung kommt somit LXDE zum Einsatz. Neben Linaro unterstützt der Hersteller derzeit auch noch Fedora, weitere Distributionen sollen später hinzukommen.

Um den PengPod produzieren zu können, sammelt der Hersteller auf Indiegogo Gelder. Wer mindestens 249 Dollar zahlt, erhält dabei das fertige PengPod 1040. Hinzurechnen sollte man jedoch noch Zoll und Steuern. Damit die Produktion starten kann, müssen innerhalb von 40 Tagen mindestens 349.000 Dollar zusammenkommen.

PengPod hatte bereits in der Vergangenheit Multiboot-Tablets über Crowdfunding finanziert. Diese Modelle sind auf der Homepage des Herstellers derzeit „ausverkauft“.

Ähnliche Artikel

  • EasyLinux-News
  • UbuTab mit 1 TByte-Festplatte
    Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bittet derzeit der Amerikaner Nikki Wertish um Spenden für die Produktion eines Tablet-PCs mit Ubuntu als Betriebssystem. Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten gibt es hier eine 1 TByte große Festplatte.
  • Jolla Tablet schon nach drei Stunden finanziert
    Auf auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bittet Jolla um Geld für die Produktion eines Tablet-PCs mit dem auf Linux basierenden SailfishOS. Nach nur drei Stunden war der benötigte Mindestbetrag von 380.000 Dollar erreicht.
  • Mini-PC mit Linux und Android
    Das amerikanische Unternehmen VolksPC möchte einen Mini-PC entwickeln, der gleichzeitig Linux- und Android-Anwendungen ausführen kann. Das notwendige Geld für die ersten Geräte soll eine Kampagne auf Indiegogo bringen.
  • Über 30.000 Dollar für neue Gnome IDE
    Auf Indiegogo sammelt derzeit das Gnome-Projekt Geld für die Entwicklung einer neuen Entwicklungsumgebung namens Builder. Die benötigten 30.000 Dollar wurden jetzt nach nur 11 Tagen erreicht.

Kommentare
Work-Ram, Gr.-Ram, Sd and WiFi acdgu
miroo (unangemeldet), Mittwoch, 25. Juni 2014 16:37:07
Ein/Ausklappen

Zuwenig Work-Ram (>= 4GB!), unabhängige Gr. RAM (>=1GB), SSD >=64GB -- erst dann kann man anfangen zu reden und sinnieren. Nix Firlefanz good think is all ... CU


Bewertung: 132 Punkte bei 21 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...