Werkzeugkasten

Neues NST auf Basis von Fedora 13

Neues NST auf Basis von Fedora 13

Mathias Huber
07.10.2010
Das Network Security Toolkit (NST) ist in Version 2.13.0 auf Basis von Fedora 13 erhältlich.

Bei dieser Release der Live-Distribution haben sich die Entwickler, darauf konzentriert, den Analyse-Werkzeugen Fähigkeiten zur Ortung von Rechnern zur Seite zu stellen. Geolocation funktioniert beispielsweise für Hosts, die das Tool Ntop entdeckt. Auch eingefangene IPv4-Pakete verraten etwas über den Ort der beteiligten Kommunikationspartner. Als besonderes Feature lassen sich diese in Google Earth anzeigen. Ähnliches funktioniert für auch für Traceroute und Kismet.

Neu in der Security-Distribution NST 2.13.0: Geolocation, hier die Visualisierung eines Traceroute-Durchgangs in Google Earth.

Weitere Informationen gibt es auf der NST-Homepage. ISO-Images für CDs und DVDs in 32- und 64-Bit-Version sowie eine virtuelle Appliance stehen bei Sourceforge zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...