Werkzeugkasten

Neues NST auf Basis von Fedora 13

Neues NST auf Basis von Fedora 13

Mathias Huber
07.10.2010
Das Network Security Toolkit (NST) ist in Version 2.13.0 auf Basis von Fedora 13 erhältlich.

Bei dieser Release der Live-Distribution haben sich die Entwickler, darauf konzentriert, den Analyse-Werkzeugen Fähigkeiten zur Ortung von Rechnern zur Seite zu stellen. Geolocation funktioniert beispielsweise für Hosts, die das Tool Ntop entdeckt. Auch eingefangene IPv4-Pakete verraten etwas über den Ort der beteiligten Kommunikationspartner. Als besonderes Feature lassen sich diese in Google Earth anzeigen. Ähnliches funktioniert für auch für Traceroute und Kismet.

Neu in der Security-Distribution NST 2.13.0: Geolocation, hier die Visualisierung eines Traceroute-Durchgangs in Google Earth.

Weitere Informationen gibt es auf der NST-Homepage. ISO-Images für CDs und DVDs in 32- und 64-Bit-Version sowie eine virtuelle Appliance stehen bei Sourceforge zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...