Neues NST auf Basis von Fedora 13

Neues NST auf Basis von Fedora 13

Werkzeugkasten

Mathias Huber
07.10.2010
Das Network Security Toolkit (NST) ist in Version 2.13.0 auf Basis von Fedora 13 erhältlich.

Bei dieser Release der Live-Distribution haben sich die Entwickler, darauf konzentriert, den Analyse-Werkzeugen Fähigkeiten zur Ortung von Rechnern zur Seite zu stellen. Geolocation funktioniert beispielsweise für Hosts, die das Tool Ntop entdeckt. Auch eingefangene IPv4-Pakete verraten etwas über den Ort der beteiligten Kommunikationspartner. Als besonderes Feature lassen sich diese in Google Earth anzeigen. Ähnliches funktioniert für auch für Traceroute und Kismet.

Neu in der Security-Distribution NST 2.13.0: Geolocation, hier die Visualisierung eines Traceroute-Durchgangs in Google Earth.

Weitere Informationen gibt es auf der NST-Homepage. ISO-Images für CDs und DVDs in 32- und 64-Bit-Version sowie eine virtuelle Appliance stehen bei Sourceforge zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...